Weitere Fotos zu den entsprechenden Veranstaltungen können auf der Seite „Bildergalerie“ betrachtet werden!

 

 

Rückblick auf den 17. September 2020

 

Mitgliederversammlung des V.f.B. Munster

Michael Zappe wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt

 

Zu der kürzlich stattgefundenen ordentlichen Mitgliederversammlung des V.f.B. Munster konnte der Vorsitzende Michael Zappe 56 Mitglieder und einige Gäste begrüßen. Zu Beginn der Versammlung richteten die stellvertretende Vorsitzende für Sportjugend und Bildung des Sportbund Heidekreis, Bianca Grewe, und der Fachwart für Kampfrichterwesen Gerätturnen männlich des Turnkreises Heidekreis, Dierk Helmcke, jeweils ein Grußwort an die Anwesenden. Grewe ehrte am Ende ihrer Grußworte den Schriftführer Reinhard Haarstick und den Pressewart Jens Hoffmann mit der silbernen Ehrennadel des LandesSportBund Niedersachsen für hervorragende Verdienste um die Förderung des Sports. Helmcke ehrte ebenfalls am Ende seiner Rede Erika Haarstick mit der Kreisehrenadel des Niedersächsischen Turner-Bundes für die Würdigung und Anerkennung langjähriger verdienstvoller Tätigkeit.

In seinem Vorstandsbericht betonte der Vorsitzende besonders den ausgezeichneten Zusammenhalt in diesem Verein und ließ nicht unerwähnt, dass ohne die Unterstützung der vielen Helfer so manches Vorhaben nicht durchführbar sei. Er dankte allen Funktionsträgern für ihren unermüdlichen Einsatz im vergangen Jahr und überreichte zudem an jedes Vorstandsmitglied ein kleines Präsent. Sportabzeichenwart Reinhard Haarstick gab noch einen kurzen Rückblick auf die Sportabzeichensaison 2019.

Anschließend ehrten dann der Vorsitzende und der Schriftführer einige Mitglieder für langjährige Vereinzugehörigkeit und Übungsleitertätigkeit mit Urkunden und Ehrennadeln. Zudem wurde der Vorsitzende Michael Zappe zu seiner Überraschung von der Mitgliederversammlung zum Ehrenvorsitzenden ernannt.     

Der für den verhinderten kommissarischen Kassenwart Achim Tropartz vom Vorsitzenden vorgetragene Kassenbericht zeige den Verein nach wie vor auf finanziell gesunden Füssen, wobei der von ihm vorgestellte Haushaltsvoranschlag für 2020 einstimmig angenommen wurde.

Die Kassenprüfer Thomas Fritz und Gerhard Schulz bescheinigten dem Kassenwart eine gewissenhafte Kassenführung und beantragten die Entlastung des Vorstands, die auch einstimmig von den Mitgliedern erfolgte. Thomas Fritz wurde bis zur geplanten Verschmelzung als Kassenprüfer wiedergewählt.

Einen besonderen Tagesordnungspunkt bildete eine Satzungsänderung bezüglich Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins. Nach einer kurzen Aussprache stimmte die Mitgliederversammlung der Änderung zu.

Anschließend ging Zappe auf den derzeitigen Sachstand bezüglich der geplanten Verschmelzung der Munsteraner Sportvereine ein. Hierzu war der Vereinsprecher Kai Uwe Hickl eingeladen worden, um evtl. Fragen zu diesem Thema beantworten zu können.  

Die verschiedenen Veranstaltungen aus dem vergangenen Jahr ließ der Vorsitzende dann noch mittels einer Bildershow an einer Leinwand Revue passieren.

Die Versammlung beendete Michael Zappe mit den Worten „Ein Optimist findet immer einen Weg, ein Pessimist findet immer eine Sackgasse.“

 

Die Geehrten:

10 Jahre Mitgliedschaft:

Annegret Bruns, Eike Bruns, Isabell Christiani, Maxi Granitza, Gudrun Grote, Astrid Laskowski, Peter Mieruch und Andi Pusch

25 Jahre Mitgliedschaft:

Kristin Denise Brandt und Lisa Peitz

40 Jahre Mitgliedschaft:

Jens Hoffmann und Inge Schlaadt

10 Jahre Übungsleitertätigkeit:

Carola Schönwald

25 Jahre Übungsleitertätigkeit:

Erika Haarstick und Birgit Schulz

Dank für ausgeschiedene Übungsleiter:

Maurice Pätsch und Bernd Ruiters

Dank für herausragende Leistungen Spartenleitertätigkeit:

Jörg Palm

 

 

Bianca Grewe vom Sportbund Heidekreis zeichnete Reinhard Haarstick mit der silbernen Ehrennadel des LandesSportBund Niedersachsen aus.

 

 

Das älteste Mitglied im Verein, Lisa Peitz mit ihren 93 Jahren, wurde für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit vom Vorsitzenden geehrt.

 

 

Wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt – Michael Zappe (links) nach der Urkundenübergabe durch Reinhard Haarstick.  

Text: Jens Hoffmann

Fotos: Jens Hoffmann

 

 

Rückblick auf den 25. Juli 2020

 

Fotorunde des V.f.B. Munster besucht Kurpark in Bad Bevensen

Fauna und Flora in Hülle und Fülle

 

Organisch gewachsen und naturnah gestaltet, so präsentiert sich der rund 18 Hektar große Kurpark in Bad Bevensen. Eine kleine Gruppe Hobbyfotografen der Fotorunde des V.f.B. Munster unternahm jüngst eine Exkursion in die Parkanlage nahe der Ilmenau gelegen, um sich dem Thema Fauna und Flor zu widmen. Die weitläufige Grünzone mit ihren alten Bäumen und den zahlreichen Rabatten bot den Hobbyfotografen ein reiches Spektrum an blühenden Pflanzen. So standen dort Mittagsgold, Klatschmohn, Dahlien, Hortensien, Feuersalbei und viele andere Pflanzen in voller Blüte und boten den Munsteranern unerschöpfliche Motive. Aber auch Honigbienen, Wildbienen, Hummeln, Schwebfliegen und Schmetterlinge konnten dort in großer Anzahl abgelichtet werden. Bereits Mitte der 50er Jahre wurde ein sogenannter Stadtgarten angelegt, wovon heute noch Teile als Rabattenpark integriert sind. Teile des Rabattenparks sind seit 2011 die große Holzpergola und die Promenade am See. Auch hier gab es herrliche Blüten u.a. vom Sommerflieder und der Sonnenbraut, die in den Fokus der Hobbyfotografen rückten. Der 1995 im Kurpark errichtete Neptunbrunnen war ein lohnendes Motiv. Das sprudelnde Wasser konnte mit kurzen und langen Belichtungszeiten in Tropfen- oder Nebelform dargestellt werden. Die Bronzefigur des Meeresgottes Neptun im Brunnen war praktisch aus jeder Position fotogen. Die zweieinhalb Stunden waren für die Örtzestädter nicht nur ein fotografisches Erlebnis, sondern boten auch pure Entspannung.

 

     

 

Ein buntes Blütenmeer aus Kornblumen, Klatschmohn und Ringelblumen – ein lohnendes Motiv für die Hobbyfotografen.

 

 

Die Blüte einer Artichoke als Nahaufnahme.

 

 

Die Wasserspeier im Neptunbrunnen – die Füße des Meeresgottes Neptun sind gerade noch zu erkennen.

 

 

Ein Nutriajungtier steht dem Fotografen Pose.

Text: Jens Hoffmann

Fotos: Jens Hoffmann / Iris Fritz / Wilhelm von Alm / Dieter Peitz

 

 

Rückblick auf den 7. Juli 2020

 

Abschlussveranstaltung Turnen Vorschulkinder

Mia-Laureen Pusch und Jonas Kalies verlassen die Gruppe

 

Die Kinder aus der Gruppe Vorschulturnen des V.f.B. Munster trafen sich kürzlich letztmalig vor den diesjährigen Sommerferien unter der Leitung von Erika und Reinhard Haarstick sowie Ute Kalies vor der Turnhalle an der Grundschule in Breloh. Zur eigentlichen Gruppe hatten sich auch drei ältere Mädchen gesellt, die in vergangenen Jahren am Vorschulturnen teilgenommen hatten und die gerne mit ihren Geschwistern an dieser besonderen Stunde teilnehmen wollten. Das seit Tagen andauernde Aprilwetter zeigte sich zunächst von seiner trockenen Seite. Vorsichtshalter wurden alle Utensilien für ein Picknick unter ein Vordach gebracht, bevor auf dem Rasen die übliche Begrüßung stattfand. Das anschließende bunte Treiben konzentrierte sich auch auf den Spielplatz und den daneben gelegenen mit Büschen bewachsenen Bereich durch den ein Pfad führte und in dem es einige Steintreppen gab. Mit Klettern, Hangeln, Schaukeln, Balancieren, Rennen, Fangen und sonstigen spontanen Spielen hielten sich die Kinder selbst fast ununterbrochen in Bewegung. Zwischenzeitlich war unter dem Überdach durch die Erwachsenen ein kleines Picknick hergerichtet worden. Kekse, Pommbären und Getränkepäckchen genügten den bescheidenen Ansprüchen der Gruppe. Danach zog es die Bande wieder zum Spielen. Leider hatte die Wettervorhersage doch Recht und es begann zunächst wenig, dann immer stärker zu regnen, sodass alle unter dem Vordach Schutz suchten. Da absehbar war, dass der Regen anhalten würde, beendete Erika Haarstick mit dem von allen mitgestalteten bekannten Abschiedsritual diese etwas andere Übungsstunde. Bevor sich die Gruppen für die Dauer der Sommerferien trennte erhielten Mia-Laureen Pusch und Jonas Kalies je eine gefüllte Tasche mit einigen Überraschungen als Abschiedsgeschenke. Beide beginnen nach dem Sommerferien mit ihrer Schulausbildung. Dazu wünschte die Gruppe ihnen viel Glück und Erfolg. Für Nicole Vesper, Marko Kalies und Fabian Clasen gab es eine Kleinigkeit als Dankeschön für ihre Unterstützung der Übungsstunden. Die wenigen  Reste wurden in den mitgeführten Körben verstaut, der gesammelte Müll selbstverständlich aufgenommen und die ganze Schar begab sich auf den Rückweg. Erst danach war die gelungene Veranstaltung endgültig zu Ende.

 

 

Die Begrüßung der jungen Teilnehmer durch die Übungsleiterinnen Ute Kalies (links) und Erika Haarstick.

 

 

Die Klettergerüste hatten es der wilden Bande besonders angetan.

 

 

Das Picknick muste wetterbedingt unter einem Vordach stattfinden, was der Stimmung aber keinen Abbruch tat.

Text: Reinhard Haarstick

Fotos: Reinhard Haarstick

 

 

Rückblick auf den 27. Juni 2020

 

Fotorunde des V.f.B. Munster nimmt ihre Aktivitäten wieder auf

Erste Exkursion nach den Lockerungen führt in das Museumsdorf Hösseringen

 

Einen Ausflug in das Museumsdorf Hösseringen unternahmen jüngst einige Mitglieder der Fotorunde des V.f.B. Munster. Die Lockerungen der Corona-Auflagen hatten es möglich gemacht, dass die Hobbyfotografen ihre Exkursionen wieder aufnehmen können.

Das Museumsdorf Hösseringen zeigt auf einem Gelände von 100.000 m² wesentliche Bautypen des niederdeutschen Hallenhauses. Bei den ausgestellten Hallenhäusern handelt sich um originalgetreue Wiederaufbauten, die größtenteils aus dem Landkreis Uelzen stammen. 26 Bauten aus der Zeit zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert wurden bis heute wiedererrichtet. So hatten die Hobbyfotografen nicht nur die die Möglichkeit, die Gebäude zu fotografieren, sondern sich auch über ihre unterschiedliche Architektur und Funktionsweise zu informieren. Insbesondere die Blaue Scheune mit Göpelschuppen von 1763 zog das Interesse der Munsteraner auf sich, da  es eine Ausstellung von Webstühlen beherbergt. In Dauerausstellungen werden Einblicke in Arbeitstechniken und Geräte der Imkerei, Schafhaltung, Spinnen, Weben, Schmieden und vieler weiterer ländlicher Handwerkstechniken gegeben. Dabei rückten die unterschiedlichen landwirtschaftlichen Arbeitsgeräte, Handwerkzeuge, Kleidungsstücke, Haushalts- und Einrichtungsgegenstände in den Fokus der Fotobegeisterten. Eine unerschöpfliche Quelle, sodass die Motive zu keiner Zeit ausgingen. Aber auch die Landschaft auf dem Museumsarenal lud teilweise zum Verweilen ein. Nach rund zwei Stunden traten dann die Munsteraner die Heimreise mit vielen neuen Eindrücken an. 

 

 

Fingerhüte aus dem 16. Jahrhundert.

 

 

Das Hallenhaus des Brümmerhofes aus dem frühen 17. Jahrhundert.

 

 

Eine reichlich verzierte Tür des Hallenhauses vom Brümmerhof.

 

 

So sahen die ersten Verbrennungsmotoren aus.

Text: Jens Hoffmann

Fotos: Jens Hoffmann / Dieter Peitz / Knut Schrubstock / Klaus Schamberger

 

 

Der Sportabzeichenwettbewerb ist für den V.f.B. Munster ein gutes Pflaster

In Zeiten der Coronakrise fand keine Preisverleihung statt

 

In diesem Jahr musste bezüglich der Coronakrise die Ehrungsveranstaltung anlässlich des Sportabzeichenwettbewerbs 2019  für die Sportvereine ausfallen. Der Sportbund Heidekreis e.V. war aufgrund der vorgegebenen Erlasse leider zu dieser Maßnahme gezwungen.

Der Sportabzeichenbeauftragte Lothar Pertl verschickte daher die Ehrenurkunden auf dem Postweg an die einzelnen Vereine. Im vergangenen Jahr beteiligten sich 16 Vereine am Sportabzeichenwettbewerb. Im Heidekreis wurden insgesamt 1.700 Sportabzeichen abgelegt, dass waren 108 weniger als 2018. Mit 137 Familiensportabzeichen waren es genau 10 weniger und die Zahl der Ersterwerber fiel um 11 auf 467. Der V.f.B. Munster gelang mit 62 Sportabzeichen und 4 Familiensportabzeichen ein hervorragender dritter Platz. Der Teamleiter Sportabzeichen Reinhard Haarstick zeigte sich sehr erfreut über dieses Ergebnis.

 

Kategorie Vereine bis 600 Mitglieder:

 

1. TSV Grethem-Büchten 30,53%

2. TSV Neuenkirchen 27,59%

3. V.f.B. Munster 12,25%

4. DLRG-OG Walsrode 5,65%

 

 

Rückblick auf den 21. März 2020

 

Müllsammeln statt Aktion Saubere Stadt

 

Die eigentlich geplante und vorbereitete Aktion Saubere Stadt wurde wegen des Coronavirus durch die Stadt Munster ersatzlos abgesagt. Dies war für die Verantwortlichen im V.f.B. Munster keine wirkliche Überraschung. Bereits im Vorfeld war für einige Vereinsmitglieder klar, dass sie unter Beachtung der behördlichen Auflagen in ihrem Bereich wieder Müll sammeln würden. Und so trafen sich an einem Samstagmorgen tatsächlich gegen 09.00 Uhr 6 Unentwegte, um ans Werk zu gehen. Das Wetter war zwar kühl, aber teils sonnig und durchweg trocken. Der Vorsitzende Michael Zappe kam mit Auto und Anhänger, um den gesammelten Müll abzufahren. Am Treffpunkt fiel die übliche Begrüßung leider aus, aber es machten sich Familie Kalies sowie das Ehepaar Haarstick auf getrennten Wegen mit Müllsäcken gemächlich auf, um ein bisschen aktiven Umweltschutz zu leisten. Aber die Deutsche Bahn machte den Sammlern im Bereich des Bahnübergangs Rehrhofer Weg einen Strich durch die Rechnung, als über Lautsprecher durch eine weibliche barsche Stimme die Einschaltung der Polizei angedroht wurde, für den Fall, dass die Sammler nicht augenblicklich den Gleisbereich verließen. Im Zuge des Weges „Sportanlagen“ und im Verlauf einiger abzweigender Waldwege sowie entlang des Rehrhofer Wegs und der Humboldtstraße verschwanden so nach und nach die von achtlosen Zeitgenossen entsorgten Reste unserer Wohlstandsgesellschaft in mitgeführten blauen Müllsäcken. Immerhin kamen insgesamt 7 Säcke mit Müll zusammen, die allerdings den Anhänger nicht vollständig füllten. Es fanden sich ausgesprochen viele Becher „Coffee to go“, etliche Flachmänner, Wodkaflaschen und Mengen an Zigarettenschachteln sowie Plastikverpackungen. Lediglich einige Gehwegplatten und weinige Holzreste ergänzten das Sammelgut. Es war deutlich weniger als in den vergangenen Jahren. Dies mag auch damit zusammenhängen, dass durch einige Enthusiasten immer mal wieder der Müll entlang des Rehrhofer Wegs aufgesammelt worden war. Das Ehepaar Haarstick durfte sich bei ihren Bemühungen darüber freuen, dass Insassen zweier ihnen völlig unbekannter Fahrzeuge anhielten und sie in ihrem Tun bestärkten. Mehrfaches Hupen und das deutlich erkennbare Zeigen hochgereckter Daumen aus weiteren Fahrzeugen sorgten für zusätzliche Motivation. So endete nach rund 3 Stunden ein erfolgreicher Sammeltag und die Beteiligten gingen wieder getrennter Wege. Um das Ereignis vergleichbar wie in den Vorjahren zu beenden, gab es dann noch im Hause Haarstick zum Abschluss Getränke und Gegrilltes.

 

 

Fünf der sechs Unentwegten am Treffpunkt Straße Sportanlagen.

 

 

Familie Kalies rückte dem Müll an der Humboldstraße zu Leibe.

 

 

Die Ausbeute blieb überschaubar – zur Freude der Aktiven.

Text: Reinhard Haarstick

Fotos: Reinhard Haarstick

 

 

Rückblick auf den 14. und 15. März 2020

 

Schwimmsaugbagger und Modellbahnanlage begeistern Hobbyfotografen

 

Kürzlich trafen sich 11 Mitglieder der Fotorunde des VfB Munster auf einen Samstagvormittag, um bei herrlichem Sonnenschein den auf  dem Mühlenteich in Munster im Einsatz befindlichen Schwimmsaugbagger zu fotografieren. So wurde von der nordöstlichen Uferseite der Schwimmbagger formatfüllend ins Bild gesetzt oder es wurden Detailaufnahmen angefertigt. Auf der südwestlichen Uferseite konnte zudem der dazugehörige Maschinenpark des deutschen Unternehmens fotografiert werden. Hier waren es hauptsächlich Maschinenteile, Förderbänder oder Pumpen, die das Interesse der Hobbyfotografen weckten. Aber auch die Fauna und Flora wurde bei der Gelegenheit nicht außer acht gelassen. So rückten Stockenten, Kanadagänse, blühende Bäume und Wasserpflanzen in den Fokus.

Einen Tag später unternahmen ebenfalls 11 Mitglieder der Fotorunde und einige Gäste einen Ausflug in den Snow Dome nach Bispingen. Hier bestand die Möglichkeit, die wohl zurzeit größte in der Welt entstehende Modellbahnanlage von bis zu 12.000 Quadratmetern zu bestaunen und das noch vor der offiziellen Eröffnung. Unter einer fachkundlichen Führung erhielten die Teilnehmer einen Einblick in die teilweise fertig gestellten oder noch im Bau befindlichen 50 Themenwelten. So konnten die einzelnen Dioramen im Ganzen oder im Detail fotografiert werden. Sogar eine Szene bzw. das Lager aus dem bekannten Film „Mad Max“ war dort anzutreffen. So staunten die Teilnehmer nicht schlecht als sie hörten, dass am Ende rund 21 Kilometer Schienen verlegt sein und rund 500 Loks mit unzähligen Waggons auf der G-Spur (Gartenbahn) ihre Runden drehen werden. Aus den USA kommt auch der „Big Boy“. Das stählerne Modell der Union-Pacific-Dampflokomotive von 1941 wiegt 30 Kilogramm und wird sicherlich der Liebling der Besucher. Auch einen Blick hinter die Kulissen durften die Gäste werfen. Wie funktioniert die Technik, wie sehen die Schattenbahnhöfe aus und was passiert im Kontroll- und Schaltraum. Am Ende wurden für alle Beteiligten diese beiden Tage zu einem besonderen Erlebnis.   

 

 

Der Schwimmsaugbagger auf dem Mühlenteich wurde von den Hobbyfotografen in den Fokus genommen.

 

 

Für ein gutes Foto mussten sich Iris Fritz (hinten) und Frauke Nocon schon ein wenig verrenken.

 

 

Einige der Teilnehmer vor einem Bergdiorama.

Text: Jens Hoffmann

Fotos: Jens Hoffmann

 

 

Rückblick auf den 8. März 2020

 

Leona Christoffer wird Kreismeisterin in der Leistungsklasse 3

Vielleicht letzter Titel für den V.f.B. Munster vor der Verschmelzung

 

Kürzlich fanden in Schneverdingen die diesjährigen Kreismeisterschaften im Gerätturnen weiblich statt. Am Vormittag konnte sich Charlotte Haalck (BSC) mit einem 2. Platz hinter Lea Ann Demke (MTV Schwarmstedt) in der Pflicht beweisen dicht gefolgt von Elina Greve (V.f.B. Munster) auf dem 4. Platz. Anouk Mautz (BSC) belegte den 9. Platz. Bei den 12jähigen und älteren erreichte Kimberly Rogge (SV Munster) den 5. Platz. Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Kür. In der Leistungsklasse 3 bei den 11 bis 13jährigen erreichte Phoebe Plotz (BSC) den 3. Platz. Bei den 14 bis 17jährigen konnte sich Leona Christoffer (V.f.B. Munster) in der Leistungsklasse 3 den begehrten Kreismeistertitel sichern. Der 2. Platz ging an Gesche von Elling (TV Jahn Schneverdingen) gefolgt von Minja Paschen (BSC). Alle drei Munsteraner Mädchen haben sich für die anstehenden Bezirksmeisterschaften am nächsten Wochenende qualifiziert. Es waren, so hofft der gemeinsame Trainer Jörg Palm, vermutlich die letzten Kreismeisterschaften, wo die Mädchen getrennt gestartet sind. Die Uhren sind seitens der Turnerinnen bereits seit längerem auf Verschmelzung gestellt. Bereits im vorletzten Jahr wurden die Jungs und Mädchen unter dem Turn-Team Munster zusammengefasst, wobei die meisten Wettkampfturnerinnen bereits zusammen trainieren. Durch die Verschmelzung könnte das Training effektiver gestaltet werden. Des Weiteren würden nicht unerhebliche Kosten eingespart werden können und das nicht zuletzt bei den Turnanzügen und -geräten. Auch würde sich die Anzahl der benötigten Kampfrichter für einen Wettkampf reduzieren. Jetzt muss jeder Verein einen Kampfrichter stellen. Aufgrund der größeren Anzahl der Athletinnen würden demnach nur noch zwei benötigt.

 

 

Leona Christoffer bei einem Spreizsprung auf dem Schwebebalken.

 

 

Die drei gestarteten Munsteranerinnen (v. links): Phoebe Plotz (BSC), Kreismeisterin Leona Christoffer (V.f.B.) und Minja Paschen (BSC).

 

 

Die drei Turnerinnen nach der Pflicht (v. links): Elina Greve, Anouk Mautz und Charlotte Haalck.

Text: Jörg Palm

Fotos: Jörg Palm

 

 

Rückblick auf den 5. März 2020

 

Keine Beteiligung an der Jugendversammlung des V.f.B. Munster

Erste Auflösungserscheinungen?

 

Nein, soweit ist es wohl nun doch noch nicht, wobei das Desinteresse der Kinder und Jugendlichen an der Versammlung schon darauf schließen lässt. So etwas hat es noch nicht in der fast 60jährigen Geschichte des  Vereins gegeben, wie es der Vorsitzende Michael Zappe und der Pressewart Jens Hoffmann nun erfahren mussten. Vergeblich warteten die beiden Vorstandsmitglieder auf Teilnehmer, nicht einmal die zu Ehrenden waren erschienen. Jedoch wurde vom Vorsitzenden Michael Zappe ein Telefonat während des Wartens auf die Teilnehmer mit Anna-Lena Bertram geführt, da auch sie nicht zur Jugendversammlung erschienen war (wie sich während des Telefonats herausstellte, mit einer Grippe flachliegend). Sie wurde gefragt, ob sie ggf. das Amt des Jugendwarts bis zur Aufschmelzung in den neuen Sportverein Eintracht Munster 2020 übernehmen würde, da sie im Vorfeld bereits ihr Interesse bekundet hatte. Der Vorsitzende erhielt daraufhin ein klares „JA“ von Anna-Lena übermittelt. Eine Wahl zur Jugendwartin konnte jedoch aus den bereits genannten Gründen nicht erfolgen. Nach rund 15 Minuten beendete dann der Vorsitzende das „Trauerspiel“ und erklärte die Jugendversammlung für beendet. Eigentlich sehr schade, dass diese Versammlung nicht stattfinden konnte, da es vermutlich die letzte des V.f.B. Munster gewesen sein wird.

 

Bildergebnis für clipart weinender smiley

 

Text: Jens Hoffmann

 

 

Rückblick auf den 21. Februar 2020

 

Die fünfte Jahreszeit lockt zahlreiche Jecken in die Oase

Hausmeister Krause alias Michael Zappe geht in den Ruhestand

 

Nach fast 50 Jahren endet vermutlich eine der ältesten Traditionen im V.f.B. Munster. In Anbetracht der bevorstehenden Verschmelzung der Munster Sportvereine, war es voraussichtlich die letzte Kinderfaschingsveranstaltung unter der Regie des Vereins. Hausmeister Krause alias Michael Zappe und DJ Torsten Behrens konnten hierzu rund 350 Munsteraner Kinder und Erwachsene in der Oase „zum Oertzetal“ Munster begrüßen. Für gut drei Stunden gehörte der große Saal in der Oase den Prinzessinnen,  Polizisten, Star Wars-Kriegern und Fabelwesen, wobei auch so manches witzige Kostüm darunter war und den Einfallsreichtum so einiger Eltern widerspiegelte. Der Renner in diesem Jahr waren zweifelos Prinzessinnen- und Tierkostüme. Die beiden Organisatoren Michael Zappe und Jens Hoffmann sowie Sabine Schramm vom V.f.B. Munster und das Team um Petra Helmcke von der SV Munster wussten die kleinen und großen Jecken mit Schaumkussessen und dem Verteilen von Luftballons und Mitmachtänzen bei Laune zu halten. Hausmeister Krause verteilte mehrfach Kamelle und war dabei stets von vielen kleinen Jecken umringt. Zudem sorgte DJ Torsten Behrens mit guter Partymusik und etlichen Polonaisen für eine ausgelassene Stimmung. Die Veranstalter warteten während der Feier wieder mit einer Tombola auf, bei der es interessante Preise zu gewinnen gab. Die Helfer um Petra Helmcke und Mitarbeiter der Oase versorgten zwischenzeitlich die Anwesenden mit allerlei Köstlichkeiten. Die Veranstaltung wurde in diesem Jahr von der Kreissparkasse Munster, den Stadtwerken Munster-Bispingen und der Oase „Zum Oertzetal“ Munster unterstützt. Zum Schluss dankte Michael Zappe allen Anwesenden für die jahrelange Treue bezüglich dieser Veranstaltung und kündigte seinen Ruhestand als Hausmeister Krause an. Vielleicht wird es ja eine Fortsetzung in einem neuen Sportverein mit einem anderen Team geben. Ein Anfang sei ja bereits gemacht, so Zappe weiter.  

 

 

Im großen Saal der Oase amüsierten sich rund 350 große und kleine Jecken.

 

 

 

Hausmeister Krause überschüttete sich zur Freude der Kinder mit Bonbons.

 

 

Auch kleine Ladys brauchen mal eine Stärkung – Schumküsse gehen immer.

Text: Jens Hoffmann

Fotos: Jens Hoffmann

 

 

Rückblick auf den 13. Februar 2020

 

V.f.B. Munster verleiht Sportabzeichen an seine Aktiven

Rückgang um ein Drittel gegenüber 2018 

 

Kürzlich verlieh der V.f.B. Munster 62 Sportabzeichen und 6 Familiensportabzeichen an seine Aktiven und erreichte damit rund ein Drittel weniger als 2018. Im Rahmen einer Feierstunde im Sportmehrzweckgebäude des Vereins überreichten der Vorsitzende Michael Zappe und Reinhard Haarstick die Urkunden und Anstecknadeln an die anwesenden Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen. Zuvor hob der Vorsitzende in seiner kurzen Begrüßungsrede vor noch nicht einmal 20 anwesenden Mitgliedern die hohe Leistungsbereitschaft des Abnahmeteams hervor. Zappe lobte zudem die hervorragenden Leistungen der Aktiven beim Ablegen der einzelnen Disziplinen für das Sportabzeichen. Ein besonderer Dank galt Reinhard Haarstick, der sich kommissarisch als Teamleiter nun schon seit Jahren um die Sportabzeichenabnahme kümmert. Teamleiter Haarstick richtete ebenfalls ein paar Worte an die Anwesenden und dankte allen, die die Sportabzeichenabnahme unterstützt hätten. Er überreichte Gerhard Schulz, Michael Zappe, Erika Haarstick, Iris Janiesch-Kastrau und Jens Hoffmann ein kleines Präsent als besonderen Dank. Des Weiteren stellte er einige Neuerungen bezüglich der Abnahmebedingungen vor und erläutere diese kurz. Die Ehrungen nahmen dann anschließend Zappe und Haarstick vor. Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl an dieser Feierstunde konnten nur 17 Sportabzeichen verliehen werden, Ein besonderes Ergebnis erzielte bei den Kindern und Jugendlichen Fenya Kastrau mit ihrer 12. Wiederholung, bei den Erwachsenen Birgit Schulz mit ihrer 27. Wiederholung und Gerhard Schulz mit seiner 42. Wiederholung. Zum Schluss verlieh Haarstick noch zwei Familiensportabzeichen. Einen Sonderpreis erhielten Kira Haarstick als jüngste Teilnehmerin, Julian Dominik Reinhardt als jüngster Teilnehmer, Gisela Lühring als älteste Teilnehmerin und Reinhard Haarstick als ältester Teilnehmer.

 

Übersicht der Geehrten:

 

Kinder / Jugendliche

2. Wiederholung

Skadi-Jette Bewernick, Kira Haarstick und Angelina Laufer

3. Wiederholung

Martje Crone, Alexa Happel, Letizia Happel, Martha Sophie Lidl, Lucia-Sophie Pusch, Julian Dominik Reinhardt und Mia Wollberg

4. Wiederholung

Seraphina Riedl und Lukas Scharmentke

6. Wiederholung

Sophia Happel und Thea Marie Lidl

8. Wiederholung

Leona Christoffer und Alexander Lehmann

10. Wiederholung

Martin Lehmann

12. Wiederholung

Fenya Kastrau

 

Erwachsene

1. Wiederholung

Melissa Hahn, Thomas Hütter und Michelle Lehmann

2. Wiederholung

Florian Drewes, Peter Eckert, Elena Happel, Daniel Klapottek, Lukas Kommol, Steven Langner, Stefan Oberland, Florian Sagebiel, Heike Steinmetz und Markus Wallmann

3. Wiederholung

Mareike Beims, Mathias Eirmbter, Sabine Fenzau, Saskia Kroh und Andre Waßmann

4. Wiederholung

Jarno Bauernfeind, Carsten Fischer, Imke Kolloff, John Leonardo Palm und Christian Rudolph

5. Wiederholung

Doreen Reinhardt

6. Wiederholung

Silvia Brandt, Patricia Manthey, Helga Risse und Ruth Rosenbrock

7. Wiederholung

Michel Baldus, Iris Janiesch-Kastrau, Yasmin Lidl und Alexander Rymar

8. Wiederholung

Franziska Marie Zappe

11. Wiederholung

Daniel Zappe

18. Wiederholung

Iris Fritz

20. Wiederholung

Giesela Lühring

22. Wiederholung

Jörg Palm

23. Wiederholung

Lars Lorenzen

25. Wiederholung

Knut Robert Schrubstock und Michael Zappe

26. Wiederholung

Birgit Schulz

27. Wiederholung

Reinhard Haarstick und Andreas Richter

42. Wiederholung

Gerhard Schulz

 

Familien

Fam. Haarstick mit Kira, Reinhard und Lucia-Sophie Pusch

Fam. Palm mit Jörg, John Leonardo und Leona Christoffer

Fam. Lehmann mit Alexander, Martin und Michelle

Fam. Lidl mit Martha Sophie, Thea Marie und Yasmin

Fam. Zappe mit Daniel, Franziska Marie, Michael und Michel Baldus

Fam. Schulz mit Birgit, Gerhard und Patricia Manthey

 

 

Nicht einmal 20 Mitglieder waren zur Feierstunde in das Sportmehrzweckgebäude gekommen.

 

 

Julian Dominik Reinhardt erhielt von Reinhard Haarstick ein Sonderpreis als jünster Teilnehmer.

 

 

Es reichte dieses Mal ein Foto, um alle Geehrten zu erfassen.

Text: Jens Hoffmann

Fotos: Jens Hoffmann

 

 

Rückblick auf den 31. Januar 2020

 

Fotorunde des V.f.B. Munster unternimmt kulinarische Fotoreise

Vier Sterne für die verschiedenen Stationen

 

Eine kulinarische Fotoreise unternahm jüngst die Fotorunde des V.f.B. Munster. Auf dem Programm stand das Thema Speisen und Getränke. Eine nicht ganz so leichte Aufgabe, wie sich nach kurzer Zeit herausstellte. Den Teilnehmern waren keine Grenzen in Sachen Kreativität gesetzt. So wurden Weinflaschen mit Gläsern und Lichterketten kombiniert, eine dicke Wurst mit Messer auf einem Schneidebrett platziert, ein komplett spanisches Menü aufgebaut oder eine Bierflasche mit Kerzen kombiniert. Auch im Bezug auf die Hintergründe ließen sich die Hobbyfotografen so einiges einfallen. Beim Fotografieren mussten anschließend die richtigen Einstellungen gewählt werden, um dann richtig belichtete Fotos entstehen zu lassen. Die Teilnehmer nutzten dann die Möglichkeit aus, um an acht Stationen verschiedene Speisen und Getränke zu fotografieren. Nach rund zwei Stunden beendeten die Aktiven ihre Exkursion, wobei sich die ersten Eindrücke als sehr positiv herausstellten.

 

 

Eine Obstschale vor einem schlichten aber wirksamen Hintergrund. Die Komplementärfarben sind perfekt kombiniert.

 

 

Weinfasche mit Glas und Lichterkette – eine ausgefallene und wirkungsvolle Kombination.

 

 

Das lädt doch glatt zum Verweilen ein. Die Schattenwürfe fallen hierbei sehr interessant aus.

Text: Jens Hoffmann

Fotos: Gerhard Schulz, Iris und Thomas Fritz, Jens Hoffmann

 

 

Rückblick auf den 12. Januar 2020

 

Neujahrsempfang der Frauen des V.f.B. Munster

Schrottwichteln sorgt für ausgelassene Stimmung unter den Teilnehmerinnen

 

Das neue Jahr mit einer geselligen Veranstaltung einzuläuten, wurde kürzlich vom V.f.B. Munster praktiziert. Petra Schrubstock und ihr Organisationsteam hatten zum traditionellen Neujahrsempfang der Frauen ins Sportmehrzweckgebäude eingeladen. Zahlreiche Frauen waren in diesem Jahr der Einladung gefolgt und begannen nach den Begrüßungsworten durch die stellvertretende Vorsitzende Inge Bütow-Jones und einem kleinen Sektempfang mit dem Austauschen von reichlich Neuigkeiten. Zwischenzeitlich konnten sich die Teilnehmerinnen an einem selbst zusammengestellten Buffet mit zahlreichen kulinarischen Köstlichkeiten stärken. Zudem wurden Heiß- und Kaltgetränke gereicht. Mit lustigen Spielen wurde dann die Zeit bis in den späten Nachmittag hinein verbracht. Den Höhepunkt bildete sicherlich ein Schrottwichteln und sorgte unter den Anwesenden für eine ausgelassene Stimmung. Dabei wechselten die von den Teilnehmerinnen mitgebrachten Präsente laufend den Besitzer. So manches Stück war so sehr begehrt, dass es einige am liebsten nicht mehr hergeben wollten. Die Teilnehmerinnen ließen die Veranstaltung in den späten Nachmittagsstunden ausklingen und waren sich einig, dass diese traditionelle Veranstaltung auch stattfinden wird, wenn es zu einer Verschmelzung der Munsteraner Sportvereine kommt. Schon jetzt freuen sich die Frauen auf neue Gesichter und interessante Begegnungen. 

 

  

 

Das Organisatorenteam um Petra Schrubstock (rechts) während der Begrüßung durch die stellvertretende Vorsitzende Inge Bütow-Jones (links).

 

 

Jung und alt vereint – so macht ein Neujahrsempfang doch richtig Spaß, wie auf dem Foto sichtlich zu erkennen.

 

 

Schauen wir doch mal, was sich da so in dem Päckchen versteckt. Gespannte Blicke während Simone Bartos (sitzend Mitte) auspackt.

Text: Jens Hoffmann

Fotos: Monika Keding

 

 

Rückblick auf den 13. Dezember 2019

 

Pyrotechnik mit Sprüh- und Leuchtspuren

Teilnehmer der Fotorunde des V.f.B. fotografieren Kleinstfeuerwerk

 

Mit dem Fotografieren von Kleinstfeuerwerk beschäftigte sich vor dem Jahreswechsel die Fotorunde des V.f.B. Munster.  Dazu trafen sich einige Fotobegeisterte unter der Leitung von Jens Hoffmann auf dem Vereinsgelände zu einem praktischen Teil. Vorausgegangen war wie immer ein Theorieabend, wo die die Grundlagen der Feuerwerksfotografie umfassend vermittelt wurden. Passend zum bevorstehenden Feuerwerk an Silvester konnten sich die Teilnehmer an Wunderkerzen, Sprüh- und Leuchtfontänen ausprobieren. Hierbei galt es abzuwägen, wie viele Leuchtspuren auf den Fotos zu sehen sein sollten. Die Länge der Belichtungsszeit  war hier von entscheidender Bedeutung. Auch die Wahl der Brennweite und der richtigen Blende ließen die Hobbyfotografen nicht außer Acht. Der Kern des Kleinstfeuerwerks immer korrekt und scharf einzufangen, war an diesem Abend keine leichte Aufgabe. Es war jedoch genug Pyrotechnik vorhanden, sodass fleißig herumexperimentiert werden konnte. Nach rund anderthalb Stunden beendeten die Aktiven ihren praktischen Teil, wobei am Ende doch teilweise sehr interessante Fotos entstanden sind.

 

 

Sehr schön sind hier die Funken der abbrennenden Wunderkerze bei einer Belichtungszeit von einer achtel Sekunde zu sehen.

 

 

Diese Minibatterie erzeugte interessante Leuchtspuren bei einer Belichtungszeit von fünf Sekunden.

 

 

So grell leuchtet der Kern einer Wunderkerze bei einer Belichtungszeit von einer fünftel Sekunde.

Text: Jens Hoffmann

Fotos: Gerhard Schulz / Wilhelm von Alm / Iris und Thomas Fritz

 

 

 

Rückblick auf den 11. Dezember 2019

 

Abschlussveranstaltung der Vorschulkinder im Turnen

 

Die Kinder aus der Gruppe Vorschulturnen des V.f.B. Munster trafen sich kürzlich letztmalig vor den Weihnachtsferien. Zu einer etwas anders gestalteten Sportstunde versammelten sich 12 Kinder unter der Leitung von Erika und Reinhard Haarstick in der Turnhalle am Süllberg. Zu Beginn der Stunde bildeten alle Anwesenden einen Kreis und begrüßten sich mit einem kleinen Lied. Nach einer halben Stunde Herumtobens mit Gummi- und Softbällen, Springseilen und Rollbrettern riefen die Übungsleiter die Kinder zusammen. Es galt nun eine Hochsprungstange zu überqueren und auf einem dahinter befindlichen Weichboden zu landen. Wie die Stange überquert wurde, war den Kinder freigestellt. Es war teilweise abenteuerlich anzusehen mit welchen Verrenkungen das Ganze in Angriff genommen wurde.  Anschließend versammelten sich alle in einer durch die Übungsleiter errichteten Höhle. Hier war es recht kuschelig, da die Höhle mit Turnmatten ausgelegt war. Zudem brannten im Inneren einige batteriebetriebene Teelichter. Reinhard Haarstick erzählte den Turnmäusen dann die Geschichte vom Eisbären Norbert. Dieser zog an den Nordpol und hatte es dort mit unliebsamen Nachbarn zu tun. Andächtig wurde den Erzählungen gelauscht und dabei eine Capri Sonne mit Waffeln und Keksen genossen. Im Anschluss wurde das Herumtoben fortgesetzt. Zum Abschluss bildeten alle noch einmal einen Kreis und bekamen ein kleines Präsent und einen Gutschein für das Allwetterbad Munster überreicht. Erika Haarstick verabschiedete anschließend alle in die anstehenden Weihnachtsferien und bedankte sich bei ihren Helfern Marko Kalies, Fabian Klasen, Ute Kalies und Reinhard Haarstick. 

 

 

Ich schaffe das….. ich komme über das Hindernis!

 

 

Die Rasselbande mit ihren Übungsleitern Erika Haarstick, Reinhard Haarstick und Fabian Klasen (hintere Reihe von links).

 

 

Die Turnmäuse lauschten dem Vorlesen von Weihnachtsbär…..äh, Verzeihung, Reinhard Haarrstick.

Text: Jens Hoffmann

Fotos: Jens Hoffmann

 

 

Rückblick auf den 1. Dezember 2019

 

THE LINE WALKER auf dem Forstgut Rehrhof zu Gast

Rote Mützen und bunte Tüchern begeistern das Publikum

 

Wie im vergangenen Jahr, so trat auch in diesem Jahr die Gruppe THE LINE WALKER vom V.f.B. Munster während des Adventsmarktes auf dem Forstgut Rehrhof auf. Die Tänzerinnen und Tänzer unter der Leitung von Inge Bütow-Jones, die die erkrankte Übungsleiterin Andrea Tödter vertrat, zeigten einige Tänze aus ihrem umfangreichen Repertoire. Zahlreiche Besucher des Marktes fanden sich vor der Bühne ein oder blieben kurzfristig stehen, um sich das Programm der Line Dancer anzusehen. In der folgenden halben Stunde boten die Tänzerinnen und Tänzer dem Publikum einen bunten Mix aus langsamen und schnellen Darbietungen. Die einzelnen Schrittkombinationen, aus denen so ein Tanz besteht, versetzten den einen oder anderen schon in Erstaunen. Für jeden dargebotenen Tanz bekamen die Line Dancer viel Applaus, was sicherlich der lockeren und fröhlichen Stimmung auf der Bühne geschuldet war. Zwischendurch hatten sich die Aktiven etwas Besonderes einfallen lassen. So setzten sich alle rote Weihnachtsmütze auf, was manchen Zuschauer zum schmunzeln brachte. Aber alle Rotmützen überstanden diese Aktion unbeschadet. Bunte Tücher, die bei einem der Tänze zum Einsatz kamen, versetzten besonders die Kinder in Entzücken. Die schnellen Bewegungen damit waren schon ein echter Hingucker. Am Ende des Auftrittes dankte Inge Bütow-Jones dem anwesenden Publikum für ihr Interesse und wünschte eine besinnliche Adventszeit.  

 

 

Auszüge aus ihrem umfangreichen Repertoire boten die Line Dancer im Rahmen des Adventsmarktes auf dem Forstgut Rehrhof.

 

 

Die „Rotmützen“ begeisterten durch ihre lockere und fröhliche Stimmung.

 

 

Die bunten Tücher versetzten besonders die Kinder in Entzücken.

Text: Jens Hoffmann

Fotos: Jens Hoffmann

 

 

Rückblick auf den 30. November 2019

 

Jahresabschluss der Männer des V.f.B. Munster

Kloatscheeten, Bowling und Knobeln standen auf dem Programm

 

Tradition verpflichtet, so hielt es auch in diesem Jahr der V.f.B. Munster mit seinem Jahresabschluss der Männer. Die Organisatoren Michael Zappe und Rudolf Töpperwien konnten dazu 12 Teilnehmer am Sportmehrzweckgebäude des Vereins begrüßen. Anschließend starte die Gruppe zu einer Kloatscheetentour durch die nähere Umgebung. So mancher Wurf landete dabei abseits des Weges im hohen Gras oder Unterholz und trug maßgeblich zur Heiterkeit bei. Zwischendurch wurden kleine Pausen eingelegt, so dass sich die Teilnehmer mit heißen und kalten Getränken versorgen konnten. Das Ziel war das Restaurant Oase „Zum Oertzetal“, wo sich die Männer noch einige Runden auf der Bowlingbahn austoben konnten. Auch hier sorgte der eine oder andere Wurf für reichlich Heiterkeit unter den Beteiligten. Am frühen Abend ließen sich die Teilnehmer noch ein deftiges Grünkohlessen schmecken, bevor anschließend noch zwei Runden Knobeln auf dem Programm standen. Hier gab es ansehnliche Preise in Form von Werkzeug zu gewinnen. Der Geräuschpegel stieg merklich an, wenn einem der Männer ein 300er Wurf gelang. Am Ende hatte Thomas Blaser die Nase mit 14.517 Punkten vorn, gefolgt von Andreas Richter mit 14.502 Punkten und Reinhard Haarstick mit 14.306 Punkten. Einen Gutschein bekam zudem Andreas Richter für die meisten 300er Würfe ausgehändigt. Auch im kommenden Jahr wird diese Tradition fortgesetzt, so Michael Zappe am Ende der Veranstaltung. Dann vielleicht schon in einem neuen Großverein. 

 

 

Die Organisatoren Michael Zappe (links) und Rudolf Töpperwien (hinter Reihe links) konnten zum diesjährigen Männerabschluss 12 Teilnehmer begrüßen.

 

 

Männer, ich zeig euch mal wie das gemacht wird! Michael Zappe schien alles im Griff zu haben.

 

 

Zum Abschluss wurden noch zwei Runden geknobelt, was für eine ausgelassene Stimmung sorgte.

Text: Jens Hoffmann

Fotos: Gerhard Schulz / Jens Hoffmann

 

 

 

Rückblick auf den 30. November 2019

 

Senioren des V.f.B. Munster beenden das Vereinsjahr mit einem Adventskaffee

Kleine Geschenke vom Nikolaus für die Anwesenden

 

Kürzlich stand der Abschluss des Vereinsjahres mit einem Adventskaffee auf dem Programm des V.f.B. Munster. Rund 40 Seniorinnen und Senioren waren der Einladung gefolgt, um einen geselligen Nachmittag zu verbringen. Nach der Begrüßung durch die Organisatorin Sabine Schramm, die die erkrankte Seniorenwartin Simone Bartos vertrat, ließen sich die Teilnehmer die liebevoll aufgebauten Torten und Kuchen schmecken und vertieften sich in rege Unterhaltungen. Anschließend stimmten die Anwesenden einige Weihnachtslieder unter der musikalischen Begleitung von Christiane Haumann an. Sabine Schramm las noch die amüsante Geschichte „Engel Fidor rettet Weihnachten“ vor und sorgte so für eine heitere und ausgelassene Stimmung unter den Senioren. Zwischendurch erschien zur Überraschung aller Anwesenden der Nikolaus und stimmte mit ihnen weitere Weihnachtslieder an. Anschließend verteilte er mit seinem Helfer Knecht Ruprecht kleine Geschenke an die Senioren und trug dann noch zwei Kurzgeschichten zur Adventszeit vor. Es wurde andächtig still im Raum und der eine oder andere versank in seinen eigenen Gedanken. Natürlich durften auch die beliebten Schmalzbrote nicht fehlen und so war es auch in diesem Jahr. In den frühen Abendstunden beendeten die Anwesenden die letzte Seniorenveranstaltung in diesem Jahr. Organisatorin Sabine Schramm bedankte sich bei allen fleißeigen Helfer und wünschte eine besinnliche Adventszeit.

 

 

Wie in jedem Jahr, so auch diesem – leckere Torten und Kuchen.

 

 

Andächtig wurden einige Weihnachtslieder von den Anwesenden gesungen.

 

 

Der Nikolaus besuchte auch die Veranstaltung und verteilte kleine Geschenke.

Text: Jens Hoffmann

Fotos: Jens Hoffmann

 

 

Rückblick auf den 27. November 2019

 

Mini-Sportabzeichen beim Vorschulturnen V.f.B. Munster

 

Die Gruppe Vorschulturnen hat mit ihrer Leiterin Erika Haarstick nun zum zweiten Male einen besonderen Anreiz für die Kinder geschaffen. Unterstützt wurde sie von ihrem Ehemann Reinhard sowie der angehenden Übungsleiterin Ute Kalies. In mehreren Übungsstunden nacheinander wurden die geforderten Übungen für das Mini-Sportabzeichen erfolgreich absolviert. Es bereitet quasi nebenbei auf das „richtige“ Sportabzeichen vor. Insgesamt hatten die Betreuer die eigentlich 6 Aufgaben in 18 Einzelaufgaben aufgeschlüsselt. Das Ganze ist in eine Rahmenhandlung eingebunden. Dabei werden der Hase Hoppel und der Igel Bürste auf ihrem Weg durch den Eichenwald zu einer alten Freundin, Oma Eule, die Geburtstag hat, begleitet. Unterwegs warten einige aufregende Abenteuer auf die beiden, aber gemeinsam schaffen sie das. Sie können dabei zeigen, wie fit sie sind. Und sollte ihnen eine Aufgabe doch etwas schwerer fallen, dann können sie natürlich auch ein bisschen dafür üben. Es werden Eicheln und Nüsse als Verpflegung gesammelt. Unterwegs treffen sie auf das Wildschwein Grunz und es müssen Flüsse und Sümpfe überquert werden, um das Haus von Oma Eule zu erreichen und kräftig mit ihr zu feiern. 3 bis 4 dieser Aufgaben wurden in den jeweiligen Übungsstunden aufgebaut und die Kinder mussten sie erfolgreich absolvieren. Sie stellten quasi eine Ergänzung zu den eigentlichen Stunden dar. Mit großem Eifer und mit einer von den Verantwortlichen nicht erwarteten Disziplin gingen die Kinder so lange zu Werke, bis alle die Bedingungen erfüllt hatten. Zu Beginn der jeweiligen Folgestunden mussten sich alle Kinder noch einmal das bereits „Erlebte“ ins Gedächtnis zurückrufen und damit wieder in die Rahmenhandlung gelangen, bevor sie dann als Hoppel und Bürste die nächsten Herausforderungen zu meistern hatten. Ende November war es dann so weit. Nun hatten alle sämtliche Aufgaben gemeistert und Übungsleiterin Erika Haarstick empfing als Oma Eule Hoppel und Bürste mit offenen Armen und es wurde ihr dann ein Geburtstagsständchen gesungen. Es war bewundernswert mit wieviel Freude aber auch Ernsthaftigkeit alle Aufgaben von den Kindern erfüllt wurden und auch so ganz nebenbei Dinge wie Fairness, Unterstützung, Anfeuern und auch Trösten und Trost ihren Platz hatten und erlebt wurden.

Die Verleihung der Urkunden fand nun kürzlich in der Turnhalle Am Süllberg statt. Sichtlich stolz nahmen die Kinder ihre Auszeichnung entgegen. Auch den Verantwortlichen hat die gesamte Aktion viel Freude bereitet und eine Wiederholung der Aktion wird angestrebt.

Für erfolgreiche Teilnahme am Mini-Sportabzeichen erhielten in Anerkennung ihrer Leistungen folgende 13 Kinder das Mini-Sportabzeichen mit der entsprechenden Urkunde, die Rahmenhandlung als Kurz-Comic sowie einem Aufbügler (mit entsprechenden Hinweisen):

Julien Clasen, Kilian Haarstick, Kira Haarstick, Jonas Kalies, Lena Kalies, Elias-Maximilian Pusch, Mia-Laureen Pusch,  Ronja Charleen Roscher, Maximilian Sadoyan und Milean Sadoyan

 

 

Die Kinder beim Äpfelpflücken – der Sprung vom Turnkasten auf das Minitrampolin und dabei noch einen Apfel pflücken, war gar nicht so einfach.

 

 

Auch Milean Sadoyan erhielt ihr Mini-Sportabzeichen aus den Händen von Reinhard Haarstick.

 

 

Die Aktiven der Gruppe Vorschulturnen präsentierten stolz ihre Urkunden.

Text: Reinhard Haarstick

Fotos: Reinhard Haarstick / Jens Hoffmann

 

 

Rückblick auf den 17. November 2019

 

Radgruppe des V.f.B. Munster feiert 20jähriges Bestehen

 

Eine Boßeltour unternahm jüngst die Radgruppe des V.f.B. Munster anlässlich ihres 20jährigen Bestehens. Rund 30 Aktive starten in Breloh am Carstens Gasthaus und bosselten auf der Straße Am Bispinger Weg und anschließend ein Stück in den Wald hinein. So mancher Wurf landete dabei abseits des Weges im hohen Gras oder Unterholz und trug maßgeblich zur Heiterkeit bei. Zwischendurch wurden kleine Pausen eingelegt, so dass sich die Teilnehmer mit heißen Getränken und leichtem Gebäck stärken konnten. Nach rund einer Stunde wurde der Rückweg auf der gleichen Strecke angetreten. Nach rund zwei Stunden wurde der Ausgangspunkt erreicht und es erwartete die Aktiven ein deftiges Grünkohlessen im Gasthaus. Übungsleiter Bernd Ruiters begrüßte dort noch weitere Teilnehmer und gab dann einen kleinen Rückblick auf das 20jährige Bestehen der Radgruppe. So erzählte er von der Gründung, den Folgejahren bis zum heutigen Tag und sorgte dabei für ausgelassene Stimmung unter den Anwesenden. Gastwirtin Elke Wiechern, die im Februar kommenden Jahres ihren Betrieb schließt, verabschiedete sich mit einem eigens komponierten Lied, dass sie mit einigen Frauen aus der Runde vortrug. Peter Schorling ehrte Bernd Ruiters noch mit einem kleinen Präsent, da der Übungsleiter mit Beginn der neuen Radsaison sein Amt niederlegen wird. Anschließend ließen sich die Anwesenden das Buffet mit Grünkohl, verschiedenen Fleischsorten, Bregenwurst und Kartoffeln schmecken. 

 

 

Ein schwungvoller Wurf von Waltraud Köllmann – ob es ihr Team nach vorne brachte, man weiß es nicht.

 

 

Übungsleiter Bernd Ruiters (stehend hinten links) berichtete beim geselligen Zusammensein im Gasthaus über das 20jährige Bestehen der Radgruppe.

 

 

Einen Blumenstrauß erhielt Gastwirtin Elke Wiechern von Bernd Ruiters überreicht – er dankte ihr für 10 Jahre Gastfreundschaft.

Text: Jens Hoffmann

Fotos: Jens Hoffmann

 

 

Rückblick auf den 16. November 2019

 

Herbstputz auf dem Vereinsgelände des V.f.B. Munster

 

Einen Herbstputz auf ihrem Vereinsgelände führten kürzlich einige Mitglieder des V.f.B. Munster durch. Rund 13 Mitglieder befreiten dabei das Gelände von Laub und Ästen, reinigten die Dachrinnen, sammelten Müll, säuberten den Geräteschuppen und reparierten Festzeltgarnituren. Die fleißigen Helfer ließen sich auch durch den Dauerregen nicht davon abbringen, die vorgesehenen Arbeiten zu erledigen. Einige Aktive nutzen die Gelegenheit, um im Sportmehrzweckgebäude Reinigungs- und Renovierungsarbeiten vorzunehmen. So wurden sämtliche Räume von Spinnenweben befreit, Pokale und Regalbretter gesäubert und geputzt sowie Malerarbeiten durchgeführt. Nach drei Stunden beendeten die Aktiven ihren Arbeitseinsatz und ließen sich eine heiße Kartoffelsuppe mit Würstchen und Brot schmecken.

 

 

Kurt Schlaadt beim Kampf mit dem Laub.

 

 

Da hatten die Spinnenweben keine Chance – Inge Bütow-Jones rückte ihnen zu Leibe.

 

 

Waltraut Schamberger und Jens Hoffmann beim Reinigen und Säubern der Pokale und Regalbretter.

Text: Jens Hoffmann

Fotos: Reinhard Haarstick

 

 

Rückblick auf den 3. November 2019

 

Eine Reise in den Wilden Westen

Line Dancer begeistern Bewohner in der Stiftung Haus Zuflucht

 

Ihren ersten Auftritt nach der Auszeichnung zur Mannschaft des Jahres durch die Stadt Munster absolvierte kürzlich die Gruppe „The Linewalker“ vom V.f.B. Munster im Altenwohnhaus und Pflegeheim Stiftung Haus Zuflucht in Soltau. Die 12 Tänzerinnen und Tänzer waren einer Einladung der Senioreneinrichtung anlässlich der 40. Fest- und Urlaubswoche gefolgt und boten den Bewohnern einen Ausschnitt aus ihrem umfangreichen Repertoire. Passend zum Motto des Hauses „Eine Reise in den Wilden Westen“ wurden den Anwesenden acht Tänze gezeigt, u.a. zu den Titeln Bossa Nova, Ich will einen Cowboy als Mann oder Cotton eye Joe. Zu allen vorgeführten Tänzen trugen die Line Dancer ihre Lederhüte im Westernlook und waren damit passend zum Motto gekleidet. Die Senioren waren von den Darbietungen und dem Können der Munsteraner hellauf begeistert und zeigten dieses durch fleißiges Mitwippen. Zum Abschluss der Vorführung gab es einen lang anhalten Applaus für die Aktiven des V.f.B. Munster.

 

 

Alle Positionen eingenommen, dann kann der Auftritt ja beginnen.

 

  

 

Die Bewohner der Stiftung Haus Zuflucht waren von den Darbietungen sichtlich begeistert.

 

 

Hoch das Bein – erste das Linke, dann  das Rechte. Das Ganze sieht doch sehr schwungvoll aus!

Text: Jens Hoffmann

Fotos: Jens Hoffmann

 

 

Rückblick auf den 12. und 26. Oktober 2019

 

Herbstzeit ist Pilzzeit

Teilnehmer der Fotorunde rückten den Waldfrüchten fotografisch zu Leibe

 

Herbstzeit ist Pilzzeit – mit dieser These beschäftigte sich jüngst die Fotorunde des V.f.B. Munster. Dazu trafen sich einige Fotobegeisterte unter der Leitung von Jens Hoffmann in einem Waldstück etwas außerhalb von Munster zu einem praktischen Teil. Vorausgegangen war wie immer ein Theorieabend, wo die die Grundlagen der Pilzfotografie umfassend vermittelt wurden. Schnell waren die ersten Waldfrüchte gefunden und schon konnte das Fotografieren starten. Die Teilnehmer mussten dabei abwegen, ob die Objekte, die fotografiert werden sollten, ganz oder nur teilweise scharf in Abbildung kommen sollten. Die richtige Blendenvorwahl war hier von entscheidender Bedeutung. Auch die Wahl der richtigen Perspektive, teilweise mit der Kamera auch liegend auf dem Waldboden, ließen die Hobbyfotografen nicht außer Acht. Ob reine Makroobjektive mit einer Festbrennweite, leichte Teleobjektive oder die festen Objektive an Bridgekameras kamen hier zum Einsatz.  Alles was nach Pilz aussah kam dabei vor die Linsen und es wurde fleißig herumexperimentiert. Welche Seite ist die schönere – eine an diesem Vormittag häufig gestellte Frage. Aber auch das Durchleuchten von Pilzen mit hellen Kappen mittels LED-Taschenlampen wurde ausprobiert und ergab dabei überraschende Effekte. Nach rund anderthalb Stunden beendeten die Aktiven ihren praktischen Teil, wobei sich die Ausbeute auf jeden Fall sehen lassen konnte. 

 

 

Gut behütet unter dem Schirm des großen Bruders – Diese Pilzfamilie war ein lohnendes Fotoobjekt.

 

 

Die etwas niedrigere Position beim Fotografieren gab diese interessante Sicht auf die Lamellen frei. 

 

 

Gute Fotos erfordern zuweilen schon einmal ungewöhnliche Maßnahmen – Frauke Nocon (vorn) und Christel Schramm betrachten ihre Ergebnisse.

Text: Jens Hoffmann

Fotos: Frauke Nocon / Gerhard Schulz / Jens Hoffmann

 

 

Rückblick auf den 28. Oktober 2019

 

Sportabzeichenverleihung in den Heide-Werkstätten Munster

Erfolgreiche Kooperation besteht nun schon seit drei Jahren

 

Die im Jahr 2017 begonnene Zusammenarbeit zum Erwerb des Deutschen Sportabzeichens für Menschen mit Behinderung zwischen dem V.f.B. Munster und den Heide-Werkstätten Munster konnte erfreulicherweise auch in diesem Jahr fortgesetzt werden. Reinhard Haarstick vom V.f.B. und Bärbel Hüsken von den Heide-Werkstätten bereiteten diese Saison zeitgerecht so vor, dass das erste Treffen im April im Sportpark Osterberg stattfand. Erneut wollten sich einige der in den Vorjahren erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler den Herausforderungen stellen. Diese waren wegen inzwischen geänderter Anforderungen anspruchsvoller als in den Vorjahren. Die Verantwortlichen konnten erfreulicherweise auch einige begrüßen, die sich erstmals den Prüfungen für das Deutsche Sportabzeichen stellen wollten. Nun traf sich die Gruppen alle 2 Wochen jeweils am Dienstag auf den Anlagen im Sportpark Osterberg. Unterbrochen wurde die Übungsreihe lediglich durch die Sommerferien bzw. den Sommerurlaub der Mitarbeiter der Heide-Werkstätten. Die Freude über die erbrachten Leistungen war jedes Mal riesengroß und wurde von allen geteilt. Nach und nach erfüllte einer nach dem anderen die Prüfungsanforderungen. Leider müssen auch Menschen mit Behinderung beim Erwerb des Deutschen Sportabzeichens ihre Schwimmfähigkeit nachweisen. Dies führte dazu, dass bedauerlicherweise nicht alle Sportbegeisterten das Deutsche Sportabzeichen erhalten konnten. Für eine Bestätigungsurkunde vom Sportbund Heidekreis und ein Abzeichen hat es dennoch gereicht. Letztendlich ist niemand leer ausgegangen. Da für Menschen mit Behinderung keine Prüfungen im Turnen vorgesehen sind, beschränkt sich der Erwerb des Deutschen Sportabzeichens für diese Zielgruppe auf die Freiluftsaison und eher leichtathletische Disziplinen sowie das Schwimmen. Das letzte Treffen fand daher am bereits im September am Osterberg statt. Nicht nur Reinhard Haarstick und Bärbel Hüsken waren von den erbrachten Leistungen der Absolventen angetan, auch diese selbst haben mit Freude, Zielstrebigkeit und nie nachlassendem Ehrgeiz ein klares Ziel verfolgt. Sie können zu Recht auf das Erreichte stolz sein. Die Verleihung der Urkunden und die Aushändigung der entsprechenden Abzeichen fanden nun kürzlich im Rahmen einer kleinen Feierstunde in den Heide-Werkstätten in Munster statt. Bärbel Hüsken wurde zudem von Reinhard Haarstick mit einer selbst gestalteten Urkunde überrascht. Aber auch Reinhard Haarstick erhielt im Gegenzug eine Urkunde, einen Kalender und ein kleines Präsent als Dank und Anerkennung überreicht. Zum Schluss der Veranstaltung kamen alle Beteiligten überein, die gemeinsamen Aktivitäten nach den Osterferien 2020 wieder aufzunehmen.

 

Ihre erste Bestätigung für die erfolgreiche Teilnahme am Deutschen Sportabzeichen erhielten:

·         Carsten Blecken (Silber)

·         Alexandra Fröhlich (Gold)

 

Ihre zweite Bestätigung für die erfolgreiche Teilnahme am Deutschen Sportabzeichen erhielten:

·         Hinnerk Bleeken (Silber)

·         Sebastian Sass (Silber)

·         Rizwan Zafar (Silber)

 

Ihre dritte Bestätigung für die erfolgreiche Teilnahme am Deutschen Sportabzeichen erhielten:

·         Carmen Schwantes (Gold)

 

Ihre erste erfolgreiche Prüfung für das Deutsche Sportabzeichen absolvierte:

·         Melissa Hahn (Gold)

 

Ihre zweite erfolgreiche Prüfung für das Deutsche Sportabzeichen absolvierten:

·         Markus Wallmann (Silber)

·         Florian Drewes (Gold)

·         Peter Eckert (Gold)Stefan Oberland (Gold)

·         Florian Sagebiel (Gold)

·         Heike Steinmetz (Gold)

 

Ihre dritte erfolgreiche Prüfung für das Deutsche Sportabzeichen absolvierten:

·         Mareike Beims (Gold)

·         Mathias Eirmbter (Gold)

·         Sabine Fenzau (Gold)

·         Saskia Kroh (Gold)

 

 

Erhielt eine Urkunde und eine Abzeichen in Gold für die erste Bestätigung für die erfolgreiche Teilnahme am Deutschen Sportabzeichen – Alexandra Fröhlich.

 

 

Rizwan Zafar strahlte über das ganze Gesicht beim Erhalt seiner Urkunde und des Abzeichens in Silber für die zweite Bestätigung für die erfolgreiche Teilnahme am Deutschen Sportabzeichen.

 

 

Bärbel Hüsken (rechts) und Reinhard Haarstick (hintere Reihe, 3. v. rechts) mit den Geehrten.

Text: Reinhard Haarstick

Fotos: Jens Hoffmann

 

 

Rückblick auf den 23. Oktober 2019

 

Laufabzeichen Stufe 2 für Lucia-Sophie Pusch und Kira Haarstick

 

Im Rahmen einer kürzlich durchgeführten Übungsstunde mit Turnkindern des V.f.B. Munster wurden zwei junge Vereinsmitglieder für nicht alltägliche Leistungen ausgezeichnet. Motiviert durch Ihren Großvater Reinhard Haarstick, der als Teamleiter Sportabzeichen im Verein tätig ist, hatten beide im Laufe des Jahres nahezu alle erforderlichen Disziplinen für das Deutsche Sportabzeichen bereits erfüllt. Nur die Ausdauerdisziplin fehlte noch. In Erinnerung an das letzte Jahr ergab sich dann aber doch die Möglichkeit, auch diese letzte Prüfung zu absolvieren.  Ziel war es, die Bedingungen in der Stufe Gold zu erfüllen. Dazu musste Kira 17 Minuten und Lucia-Sophie 20 Minuten im Laufen ohne Pause durchhalten. Bei idealen äußerlichen Bedingungen machten sich am Tag der Deutschen Einheit dann Großvater und beide Enkelinnen von zu Hause auf in den nahe gelegenen Wald. Der Vorwärtsdrang der beiden jungen Sportlerinnen musste zunächst ein wenig gebremst werden, aber rasch hatten alle ein angenehmes Tempo gefunden. Es erlaubte den beiden Mädchen sogar, sich während des gesamten Laufes zu unterhalten. Die ersten Minuten vergingen wie im Fluge und ohne, dass es allen so richtig bewusst wurde, waren 17 Minuten geschafft. Kira war am Ziel und es fehlten Lucia-Sophie noch 3 Minuten. Aber nur drei Minuten später hatte auch die ältere der beiden die letzte Disziplin für das Sportabzeichen geschafft. Da man nun aber schon einmal unterwegs war und es noch ein gutes Stück Weges bis wieder nach Hause war, ging es im Laufschritt ohne Pause weiter. Nach insgesamt 32 Minuten erreichte das gemischte Trio wieder den Startpunkt. Die erzielte Leistung reichte nun auch zur Erfüllung der Bedingungen für das DLV-Laufabzeichen der Stufe 2. Die Verleihung erfolge nach den Herbstferien in der ersten Turnstunde. Die erfolgreichen Mädchen erhielten aus den Händen ihres Großvaters neben der Laufkarte auch das entsprechende runde Stoffabzeichen in orangeroter Farbe mit einem großen silbernen L sowie einen Eis-Gutschein. Aber auch für den Großvater gab es als Überraschung eine Tafel Nussschokolade. Abschließend durften die stolzen Enkeltöchter noch eine Runde Gummibären an die anwesenden Kinder verteilen.

 

 

Endspurt – das Ziel vor Augen und die Disziplin für das Laufabzeichen war geschafft.

 

 

Reinhard Haarstick verleiht seiner Enkeltochter Lucia-Sophie das Laufabzeichen der Stufe 2.

 

 

Ebenso an die Enkeltochter Kira.

Text: Reinhard Haarstick

Fotos: Reinhard Haarstick

 

 

Rückblick auf den 22. Oktober 2019

 

Stadt Munster ehrt 160 Sportlerinnen und Sportler

 

Auch in diesem Jahr wurde von der Stadt Munster wieder eine Sportlerehrung in der Festhalle durchgeführt, wobei 160 Sportlerinnen und Sportler für ihre Leistungen geehrt wurden. Die Veranstaltung wurde von Patrick Gerhardt eröffnet. Er moderierte gekonnt, humor- und schwungvoll durch den Abend. In ihrer Eröffnungsrede hob Frau Bürgermeisterin Christina Fleckenstein die herausragenden sportlichen Leistungen, die Munsteraner Sportlerinnen und Sportler im vergangenen Jahr erbracht hätten, hervor. Zudem würdigte sie das Engagement der vielen ehrenamtlichen Trainer, Übungsleiter, Vorstände und Eltern. Ohne diese Personen, so Fleckenstein weiter, wäre der Übungsbetrieb nicht aufrecht zu erhalten. Für das kommende Jahr werde es eine Änderung bezüglich der Durchführung für die Ehrungen geben, so Fleckenstein weiter. Es sei geplant, die Veranstaltung zu teilen. Für Kinder und Jugendliche früher am Abend und für die Erwachsenen eben später. Anschließend übernahm dann Gerhardt wieder die Moderation und ehrte zusammen mit der Bürgermeisterin und Norbert Richter die einzelnen Sportlerinnen und Sportler für ihre erbrachten Leistungen. Aus den Händen der Bürgermeisterin erhielt jeder anwesende Aktive seine Urkunde. Zwischendurch wurden die Anwesenden mit zwei spaßigen Filmchen aus den Bereichen Turnen und Fußball bestens unterhalten. Nach knapp zwei Stunden waren alle Ehrungen vollzogen. Der V.f.B. Munster wurde in den Bereichen Leichtathletik und Turnen geehrt.

Die Geehrten:

Turnen

Seraphina Riedl, Sophia Happel, Martha Lidl, Martin Lehmann, Malte Helmcke, Klaas Helmcke und Alexander Lehmann

Leichtathletik

Maresa Wyßuwa, Elise Alvermann, Marlene Alvermann, Judith Alvermann, Lena Kalies, Anna-Sophia Reinhold, Stine Brandt und Marissa Steines

 

 

 

Die beiden geehrten Turnerinnen des V.f.B. Munster.

 

 

Die geehrten Leichtathleten zusammen mit der Bürgermeisterin Christina Fleckenstein.

Text: Jens Hoffmann

Fotos: Jens Hoffmann

 

 

Rückblick auf den 20. Oktober 2019

 

Ehrungen auf der öffentlichen Ratssitzung anlässlich des Stadtgeburtstags

Martha Lidl und THE LINEWALKER vom V.f.B. Munster erhalten Auszeichnungen

 

Eine besondere Ehrung wurde kürzlich der Turnerin Martha Lidl und der Line Dance-Gruppe „THE LINEWALKER“ vom V.f.B. Munster zuteil. Der Ratsvorsitzende Lutz Winkelmann eröffnete die öffentliche Ratssitzung anlässlich des Stadtgeburtstags im Saal der Stadtbücherei und begrüßte die Anwesenden. In seiner kurzen Rede betonte er, wie wichtig mittlerweile die Kombination aus öffentlicher Ratssitzung und den Ehrungen sei. The same procedure as every year, so Winkelmann. Anschließend übergab er das Wort an die Bürgermeisterin Christina Fleckenstein. Diese unterstrich den hohen Stellenwert des Sports in der Stadt und das Engagement der Bürger bezogen auf das Ehrenamt. Zum Auftakt der Ehrungen holte sie dann die 7-jährige Martha Lidl von ihrem Platz ab und geleitete sie zur Bühne. In ihrer kurzen Laudatio würdigte die Bürgermeisterin die Leistungen der jungen Turnerin. Martha sei eine überaus talentierte und ehrgeizige Athletin, so Fleckenstein weiter. So wurde Martha Bezirksmeisterin im Powerpokal, Landesmeisterin im Mannschaftswettkampf und Landesmeisterin Turnen im Einzel in der Altersklasse 7. Anschließend verlas die Bürgermeisterin die Ehrenurkunde und überreichte diese unter anhaltenden Beifall an die sichtlich stolze Athletin. Vom Geschäftsführer der Stadtwerke Munster-Bispingen, Jan Niemann, erhielt Martha Lidl einen Gutschein. Die zweite Ehrung, die dem Verein an diesem Abend zuteil wurde, ging an die Line Dancer des V.f.B. Munster. Auch hier hielt die Bürgermeisterin eine kurze Laudatio und betonte, dass die Gruppe ein Aushängeschild der Stadt und des Vereins sei. So seinen sie u.a. auf dem Honigfest in Wietzendorf, dem Kartoffelfest in Soderstorf, dem Backofenfest in Soltau, dem Mahl- und Backtag in Munster und dem Maifest in Munster aufgetreten und das schon seit Jahren. Zudem hätten einige Tänzerinnen das Tanzsportabzeichen in Bronze und Silber errungen und übten fleißig für Gold, so Fleckenstein weiter. Im Anschluss verlas die Bürgermeisterin die Ehrenurkunde von Brigitte Brandtner stellvertretend für alle anwesenden Line Dancerinnen und überreichte ihr die Urkunde. Nach rund zwei Stunden waren alle Ehrungen vollzogen und der Ratsvorsitzende beendete die öffentliche Ratssitzung. Für den V.f.B. Munster sicherlich ein historischer Tag in seiner Vereinsgeschichte.   

 

 

 

Die Bürgermeisterin Christian Fleckenstein verließt die Ehrenurkunde von Martha Lidl – rechts der Geschäftsführer der Stadtwerke Munster-Bispingen, Jan Niemann.

 

 

Brigitte Brandtner erhält stellvertretend für alle Line Dancerinnen ihre Ehrenurkunde von der Bürgermeisterin überreicht.

 

 

Die Geehrten auf einen Blick. Ein historicher Tag für den Verein.

Text: Jens Hoffmann

Fotos: Jens Hoffmann

 

 

Rückblick auf den 7- Oktober 2019

 

Celler Bier-Brauerei Carl Betz besichtigt

Munsteraner erhalten einen Einblick in das Brauen von Bier

 

Kürzlich unternahmen Mitglieder des V.f.B. Munster und einige Gäste eine Zugfahrt nach Celle, um die Celler Bier-Brauerei Carl Betz zu besichtigen. Im Jahre 1893 meldete der aus dem Westerwald nach Celle zugezogene Kaufmann Carl Betz das Gewerbe zum Betrieb einer Farbebier-Brauerei an. Farbebier ist ein nach dem Reinheitsgebot gebrautes Spezialbier, das in den mittleren und größeren Brauereien zur Farbgebung dunkler Biere gebraucht wird. Im Jahre 1983 war es dann soweit: Die Gesellschafter fassten den Beschluss, nun auch selbst Bier herzustellen und über den Handel und die zum Teil eigene Gastronomie zu vertreiben. Nach Einrichtung der technischen Voraussetzungen, kalte Gärführung und Lagerung, wurde der erste Sud im Mai 1984 eingebraut. Nach einem kurzen Fußmarsch erreichte die Gruppe die Brauerei und wurde dort schon von der Firmeninhaberin erwartet. Diese führte dann die Munsteraner durch die Brauerei und gab einen ausführlichen Einblick in das Unternehmen. So erfuhren die 14 Männer alles über das traditionsreiche Brauen von Bier. Zum Ausklang des Rundgangs erwartete die Munteraner noch eine interessante Verköstigung. Am späten Abend ereichte dann die Gruppe wieder Munster.     

 

 

Besichtigten die Celler Bier-Brauerei Betz – Mitglieder des V.f.B. Munster und einige Gäste.
Text: Jens Hoffmann

Foto: Bernd Ruiters

 

 

Rückblick auf den 28. September 2019

 

THE LINE WALKER zu Gast auf dem Honigfest in Wietzendorf

Sehenswerte Darbietungen auf der Bühne an der Königstraße

 

Einer Einladung des Verkehrsvereins Wietzendorf zum 46. Honigfest war kürzlich die Gruppe THE LINE WALKER vom V.f.B. Munster gefolgt. Petrus hatte ein Einsehen, vertrieb die Regenwolken und so war der Samstagnachmittag überwiegend von Sonne geprägt. Einige Line Dancer genossen das herrliche Herbstwetter und bummelten vor dem Auftritt noch über die Festmeile. Rund 100 Aussteller boten ihre Waren und Handwerkskunst an oder lockten mit kulinarischen Köstlichkeiten. Am späten Nachmittag wurde es dann ernst und der Auftritt auf der Bühne an der Königstraße stand an. Zahlreiche Zuschauer saßen oder standen vor der Bühne und warteten gespannt auf den Auftritt der Munsteraner. Nach einer kurzen Begrüßung durch die Übungsleiterin Andrea Tödter betraten die Aktiven die Bühne und begannen mit ihrer Darbietungen. Wer zum Himmel schaute, dem schwante nichts Gutes. Zogen doch dunkle Wolken auf und rund 10 Minuten nach Auftrittsbeginn fing es an zu regnen. Fluchtartig verließen die Anwesenden den Platz vor der Bühne und flüchteten unter einen in unmittelbarer Nähe stehenden Getränkestand oder unter das Vordach eines angrenzenden Supermarktes. Die Line Dancer ließen sich aber durch das schlechte Wetter nicht abhalten und boten den verbliebenen Zuschauern einen beeindruckenden und sehenswerten Auftritt. Jeder absolvierte Tanz wurde extra mit reichlich Applaus bedacht. Die beeindruckenden Schrittkombinationen versetzten doch so manchen Zuschauer in Erstaunen. Natürlich durften auch in diesem Jahr die Bienenkostüme nicht fehlen. So musste erst die Biene Maja nach ihrem Willi rufen, der sehr verschlafen den Weg Richtung Bühne fand. Der dargebotene Tanz zum Titel „Die Biene Maja“ war sicherlich der Höhepunkt des Auftritts. Pünktlich zum Ende ihres Auftritts, so nach rund eine dreiviertel Stunde, hatte auch der Himmel ein einsehen und es hörte wieder auf zu regnen. Am Ende aber erhielten die Tänzerinnen und Tänzer vom V.f.B. Munster einen langanhaltenden Applaus von den verbliebenen Zuschauern.   

 

 

Zu diesem Zeitpunkt war es noch trocken und so konnten einige Line Dancer auch vor der Bühne agieren.

 

 

Da tanzt das gesamte Bienenvolk mit der Biene Maja und dem Willi.

 

 

Übungsleiterin Andrea Tödter (kniend links) war sichtlich stolz auf ihre Tänzerinnen und Tänzer. Wieder einmal ein gelungener Auftritt.

Text: Jens Hoffmann

Fotos: Jens Hoffmann

 

 

Rückblick auf den 28. September 2019

 

Martha Lidl erringt Landesmeistertitel

Junge Turnerin vom V.f.B. Munster krönt ihr Erfolgsjahr

 

Kürzlich fanden in Bad Iburg die diesjährigen Landesmeisterschaften Turnen im Einzel statt. Als einzige Vertreterin der Stadt Munster startete Martha Lidl vom V.f.B. Munster. Insgesamt 18 Mädchen der Altersklasse (AK) 7 gingen an den Start, um diesen Titel zu erlangen. Martha konnte sich mit 55,01 Punkten durchsetzen und wurde somit Landesmeisterin. Sie überzeugte die Kampfrichter durch sauber und diszipliniert geturnte Übungen. Auch ein Sturz am Schwebebalken konnte die junge Turnerin nicht aufhalten. Martha Lidl ist in diesem Jahr auf Erfolgskurs. Erst im Januar wurde sie Bezirksmeisterin in der Athletischen Norm und im September wurde sie in der Bezirksmannschaft Landesmeisterin beim Mannschaftswettkampf. In Bad Iburg konnte die Munsteranerin ihre Leistungen noch einmal steigern und den begehrten Titel erringen. Die meisten Punkte von allen erreichte sie am Stufenbarren, Boden und Sprung. Das Erfolgsrezept ist nicht nur Talent, sondern auch der Wille gepaart mit Disziplin und dem Spaß am Turnen, so der ebenso stolze Trainer Jörg Palm.

 

 

Wurde Landesmeisterin der Turnerinnen im Einzel – Martha Lidl vom V.f.B. Munster.

Text: Jörg Palm

Foto: Jörg Palm

 

 

Rückblick auf den 26. September 2019

 

Lach-Yoga-Gruppe beim V.f.B. Munster begeht Jubiläum

Frauen feiern diesen Anlass mit einem ausgiebigen Abendessen

 

Seit nunmehr zwölfeinhalb Jahren bietet der V.f.B. Munster Lach-Yoga an. Die Idee dazu hatte Karola Schönwald als ausgebildete Übungsleiterin für diese spezielle Sportart. Sehr schnell fand sich nach dem erstmaligen Angebot eine Gruppe von Frauen zusammen, die sich nicht scheuten, etwas Ungewöhnliches und Neues auszuprobieren. Neben dem eigentlichen Lachen hat dieses Angebot noch zwei andere Aspekte. Intensives Lachen ist auch körperlich anstrengend und nicht selten waren die Damen völlig verschwitzt. Der andere Aspekt ist ein psychologischer, denn Lachen befreit. Sollte das nicht helfen, dann werden einfach symbolisch alle Sorgen in einen tiefen Brunnen geworfen. Das befreit und verschafft schnell bessere Laune. Über die Jahre gab es wechselnde Teilnehmer, wobei Männer eher selten in der Gruppe anzutreffen waren. Aber letztendlich bildete sich der heute noch existierende harte Kern heraus. Der Eifer der Damen beim Lach-Yoga führte nun aber leider auch dazu, dass das erste runde Jubiläum vergessen wurde. Waren doch die 10 Jahre schlichtweg unter den Tisch gefallen. Vor einigen Wochen kamen die Frauen dann gemeinsam auf eine Idee, die durchaus zu Inhalten und Zielen des Lach-Yoga passt. Sie wollten gemeinsam eine Petersilienhochzeit (zwölfeinhalb Jahre) begehen. Diesen Anlass begingen die Frauen kürzlich mit einem Abendessen in einem griechischen Restaurant in Munster. Fröhlich und bei bester Laune verbrachten die Frauen einige Stunden mit herzhaften und gut zubereitetem Essen und köstlichen Getränken, wobei dieser Abend allen sicherlich in guter Erinnerung bleiben wird. Die Gruppe blickt weiter hoffnungsvoll und mit viel Freude in eine Zukunft voller Lachen und vielleicht kann auch noch das nächste Jubiläum begangen werden.

 

 

Die Damen ließen es sich an diesem Abend sichtlicht gut gehen.

 

 

Ein roter Lachsack als Tischdekoration.

 

 

Da durfte dann natürlich ein gelber Sack nicht fehlen. Der Spaß war damit sicherlich garantiert.

Text: Reinhard Haarstick

Fotos: Reinhard Haarstick

 

 

Rückblick auf den 27. September 2019

 

Nur 30 Mitglieder beim Kartoffelfeuer des V.f.B. Munster

Letztmalig unter der Regie des Vereins

 

Jüngst veranstaltete der V.f.B. Munster sein traditionelles Kartoffelfeuer. Die Organisatoren Gerhard Schulz, Jens Hoffmann und Michael Zappe konnten dazu gerade einmal 30 Mitglieder auf einer vorbereiteten Ackerfläche auf dem Hof Stelter begrüßen. Das teilweise sonnige Wetter hätte doch ein paar mehr Aktive ins Freie locken sollen, so wäre es der Wunsch der Organisatoren gewesen. Das Entzünden des Feuers gestaltete sich problemlos, das Stroh brannte dann gut durch und die Erdäpfel wurden in der Glut sehr schnell gar. Die zahlreich mitgebrachten Quarks, Soßen und Dips ließen den Verzehr zu einem kulinarischen Genuss für die Anwesenden werden. Für viele Vereinsmitglieder war es vermutlich in diesem die letzte Veranstaltung unter freiem Himmel und so wurde die Gelegenheit genutzt, um ein wenig Zeit miteinander zu verbringen und Neuigkeiten auszutauschen. Zwei kurze Regenschauer taten der Veranstaltung keinen Abbruch, sondern sorgten eher noch für Heiterkeit, da das Stroh nun richtig anfing zu qualmen. Räucherware hält sich länger, so oft von den Anwesenden geäußert. Am späten Nachmittag beendeten die Organisatoren die Veranstaltung und zeigten sich mit dem Ablauf und dem Verzehr von unzähligen Kartoffeln dennoch sehr zufrieden. Es war vermutlich das letzte Kartoffelfeuer unter der Regie des V.f.B. Munster vor der geplanten Verschmelzung der Munsteraner Sportvereine.  

 

 

Das Feuer qualmt und Organisator Gerhard Schulz legt die ersten Kartoffeln in die Glut.

 

 

Die Beteiligung war leider sehr gering, was der Stimmung aber keinen Abbruch tat.

 

 

Die Sonne ließ sich zwischendurch auch blicken und so war es teilweise doch ein sehr schöner Herbsttag.

Text: Jens Hoffmann

Fotos: Jens Hoffmann

 

 

Rückblick auf den 22. September 2019

 

Auf den Spuren der Benediktinerinnen

Senioren des V.f.B. Munster besuchen das Kloster in Ebstorf

 

Einen kulturellen Ausflug unternahmen jüngst 22 Seniorinnen und Senioren des V.f.B. Munster unter der Leitung von Seniorenwartin Simone Bartos. Das Ziel war das 1160 gegründete Kloster in Ebstorf. Nachdem der Innenhof ausgiebig in Augenschein genommen worden war, starten die Teilnehmer zu einer zweistündigen Führung durch das Kloster. Gestartet wurde im sogenannten Schlafhaus, wobei der weitere Weg entlang des Kreuzgangs mit seinen vier Flügeln, die künstlerisch wertvolle Bauplastiken und Glasmalereien von 1429 zeigen, führte. Am Kreuzgang befindet sich der Kreuzhof, der seit der Reformation als Friedhof für die Klosterangehörigen dient. Einen längeren Zwischenstopp gab es dann in der ehemaligen Klosterküche, wo sich eine originalgetreue Kopie der berühmten Ebstorfer Weltkarte aus dem 13. Jahrhundert befindet. Anschließend wurde dann noch die Klosterkirche St. Mauritius, eine zweischiffiger gewölbter Backsteinbau aus der Mitte des 14. Jahrhunderts, besichtigt. Der im Chor stehende Hochaltar von 1684 versetzte die Senioren in Erstaunen. Den Abschluss des Rundgangs bildete die Besichtigung der Nonnenempore. Teile eines spätgotischen hölzernen Altars sowie zwei kleine Holzaltäre aus der Mitte des 16. Jahrhunderts sind hier noch erhalten. Im Anschluss an die Führung konnten sich die Teilnehmer in einem nahe gelegenen Café mit Kuchen und Kaffee stärken. Einige nutzten anschließend noch die Gelegenheit, um einen Rundgang um das Kloster zu unternehmen. Am frühen Abend traten die Munsteraner die Heimreise an und ließen den Tag in einer Lokalität ausklingen.    

 

 

Besuchten das Kloster in Ebstorf – Seniorinnen und Senioren des V.f.B. Munster.

 

 

Ein Blick auf den sehr gepflegten Innenhof des Klosters.

 

 

Der prächtige Hochaltar aus dem Jahre 1684 im Inneren der Klosterkirche St. Mauritius.

Text: Jens Hoffmann

Fotos: Jens Hoffmann / Simone Bartos

 

 

Rückblick auf den 7. September 2019

 

Bingonachmittag für die Senioren des V.f.B. Munster

Ausfall der Bingo-Losmaschine tat der Stimmung keinen Abbruch

 

Auf Einladung der Seniorenwartin des V.f.B. Munster, Simone Bartos, trafen sich kürzlich rund 40 Seniorinnen und Senioren auf dem Vereinsgelände am Forstgarten. Auf dem Programm stand dieses Mal ein Bingonachmittag. Gewohnt pünktlich waren die Teilnehmer eingetroffen und nach einer kurzen Begrüßung konnten sich alle an dem reichhaltigen Kaffee- und Kuchenbuffet stärken. Sehr liebevoll war der große Raum im Sportmehrzweckgebäude hergerichtet worden. Es war gar nicht so einfach die Gespräche, die sich während der Kaffeetafel entwickelt hatten, zu unterbrechen. Auf Nachfrage stellte sich heraus, dass doch etliche Teilnehmer noch nie Bingo gespielt hatten, sodass eine ausführliche Einweisung in die Spielregeln notwendig wurde. Mit dem Ziehen der ersten Kugel sank der Geräuschpegel merklich und alle warteten gespannt auf die Nummern der gezogenen Kugeln. Es dauerte dann doch noch einige Zeit bis das erste „BINGO“ laut durch den Saal schallte. Eine Überprüfung durch die Spielleiterin ergab, dass der Ruf zu Recht erfolgt war und der Gewinner durfte sich einen der ansehnlichen Preise, in diesem Fall Gutscheine, aussuchen. Nach einigen gespielten Runden wurde eine Pause eingelegt und die Teilnehmer konnten sich mit frischen Getränken versorgen. Leider versagte zwischendurch die Bingo-Losmaschine, sodass die verbliebenen Gutscheine durch Auswürfeln vergeben  wurden, was aber der Stimmung keinen Abbruch tat. Nach mehr als 2 Stunden war auch der letzte Preis verteilt. Zum Schluss dankten alle Anwesenden den Organisatorinnen Simone Bartos und Sabine Schramm für einen perfekt organisierten und äußerst unterhaltsamen Nachmittag. Abschließend fanden sich wie üblich zahlreiche Hände, um alles wieder aufzuräumen. Dieser Nachmittag verdeutlichte einmal mehr ein Stück gelebte Seniorenarbeit im V.f.B. Munster.

 

 

Das Foto zeigt die Organisatorinnen Simone Bartos und Sabine Schramm (1. Reihe stehend, 1. und 2. v. links) mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des diesjährigen Bingonachmittags der Senioren.

 

 

Was soll man da bloß nehmen?..... so reichhaltig war die Auswahl am Kuchenbuffet.

 

 

Beim Bingospiel wurde es dann merklich leiser – Simone Richter (stehend vorne) und Sabine Schramm (stehend hinten) halfen ein wenig beim Zuschieben der Bingokarten.

Text: Jens Hoffmann

Fotos: Andreas Richter / Simone Bartos

 

 

Rückblick auf den 24. August und 7. September 2019

 

Glasplastiken faszinieren durch ihre Farben

Teilnehmer der Fotorunde besuchen die Ausstellung in Munster

 

Der Besuch der 11. Internationalen Glasplastik- und Gartenausstellung stand jüngst auf dem Programm der Fotorunde des V.f.B. Munster. An zwei Samstagnachmittagen trafen sich jeweils einige Fotobegeisterte unter der Leitung von Jens Hoffmann vor der Sankt Urbani-Kirche, um von dort aus die Ausstellungsstücke in Augenschein zu nehmen. Vorausgegangen war wie immer ein Theorieabend, wo die die Grundlagen der Fotografie von Skulpturen umfassend vermittelt wurden. Ob auf den Wiesen vor der Kirche, der Stadtbücherei, dem Ollershof oder neben dem Glasstudio, die rund 100 Objekte boten ausreichend Möglichkeiten zum Fotografieren. Die Teilnehmer mussten dabei abwegen, ob die Objekte, die fotografiert werden sollten, ganz oder nur teilweise scharf in Abbildung kommen sollten. Die richtige Blendenvorwahl war hier von entscheidender Bedeutung. Gleiches galt natürlich auch für die rund 105 Objekte in der Sankt Urbani-Kirche und im Saal der Stadtbücherei. Hier kamen erschwerend die wechselnden Lichtverhältnisse hinzu. Welche Seite ist die schönere – eine der am häufigsten gestellten Fragen der Teilnehmer. Unterschiedliche Perspektiven halfen hierbei schnell die richtige Entscheidung zu treffen. Nach rund drei Stunden beendeten die Aktiven ihre praktischen Teile, wobei sich die Ausbeute auf jeden Fall sehen lassen konnte. Mit den Ergebnissen waren alle Hobbyfotografen sichtlich zu frieden. Sicherlich wird sich die Fotorunde auf der nächsten Glasplastik- und Gartenausstellung wieder mit diesem Thema beschäftigen.

 

 

 

Gerhard Schulz, Knut Schrubstock und Kurt Schlaadt (v. links) vor einem 12.000 Euro teuren Kunstobjekt.

Text: Jens Hoffmann

Foto: Jens Hoffmann

 

 

Rückblick auf den 21. Juni 2019

 

Kleine Dinge ganz groß

Teilnehmer der Fotorunde tauchen in die Welt der Makrofotografie ab

 

Mit der Makrofotografie beschäftigte sich  jüngst die Fotorunde des V.f.B. Munster. Dazu trafen sich einige Fotobegeisterte unter der Leitung von Jens Hoffmann auf dem Vereinsgelände zu einem praktischen Teil. Vorausgegangen war wie immer ein Theorieabend, wo die die Grundlagen der Makrofotografie umfassend vermittelt wurden. Schnell waren ein paar Tische auf der Terrasse aufgestellt, kleine Studios eingerichtet und schon konnte das Fotografieren starten. Die Teilnehmer mussten dabei abwegen, ob die Objekte, die fotografiert werden sollten, ganz oder nur teilweise scharf in Abbildung kommen sollten. Die richtige Blendenvorwahl war hier von entscheidender Bedeutung. Auch die Wahl des richtigen Objektivs ließen die Hobbyfotografen nicht außer Acht. Ob reine Makroobjektive mit einer Festbrennweite, leichte Teleobjektive oder die festen Objektive an Bridgekameras kamen hier zum Einsatz.  Münzen, Muscheln, Zapfen, Blüten und Kunststeine kamen dabei vor die Linsen und es wurde fleißig herumexperimentiert. Welche Seite ist die schönere – ein an diesem Abend häufig gestellte Frage. Nach rund anderthalb Stunden beendeten die Aktiven ihren praktischen Teil, wobei sich die Ausbeute auf jeden Fall sehen lassen konnte. Sicherlich wird sich die Fotorunde in absehbarer Zeit noch einmal mit diesem Thema beschäftigen. Der Schwerpunkt wird dann eher in der Natur liegen, um das Erlernte dort fachgerecht anwenden zu können.

 

 

 

Blattläuse tummeln sich am Samenstand einer Löwenzahnpflanze.

 

 

 

Eine Blüte einer Kornblume vor einem schwarzen Hintergrund. Das Foto wirkt schon fast etwas abstrakt.

 

 

Wer nascht denn da? Zwei Insekten auf der Blüte einer Distel.

Text: Jens Hoffmann

Fotos: Dieter Peitz / Kurt Schlaadt

   

 

Rückblick auf den 3. Juli 2019

 

Abschlussveranstaltung Gymnastikgruppe Frauen

Tierrätsel lässt die grauen Zellen arbeiten

 

Die Mitglieder der Gymnastikgruppe der Frauen des V.f.B. Munster trafen sich kürzlich letztmalig vor den Sommerferien. Die Organisation lag in den bewährten Händen von Iris Janiesch-Kastrau, unterstützt von Ihrer Tochter Fenya. Ein Aufbaukommando gestaltete den Rahmen mit Tischen und Stühlen diesmal wegen der eher mäßigen Temperaturen und des böigen Windes im Sportmehrzweckgebäude. Die von Reinhard Haarstick und Eike Bruns vorbereiteten Grills wurden angeheizt. Im Gebäude war zudem rasch alles für das zu erwartende kalte Büffet hergerichtet. Gekühlte Getränke wurden im Kühlschrank bereitgehalten. Nach und nach trafen die Teilnehmerinnen ein. Nach einer kurzen Begrüßung machte sich ein Teil der Gruppenmitglieder zu einer kurzen Fahrradtour auf, während es sich der Rest bereits gut gehen ließ. Das auf dem Vorstandstisch aufgebaute kalte Büffet hatte sich mit allerlei mitgebrachten Salaten und anderen Leckereien zu einem sehr ansehnlichen und appetitanregenden kulinarischen Bereich verwandelt. Die Grilladen hatten die Teilnehmerinnen für sich selbst mitgebracht. Zur Überbrückung bis zum Beginn des Essens hatten sich die Organisatoren ein Spiel ausgedacht. Ein aus zahlreichen verschiedenen Tieren zusammengesetztes Bild wurde den Teilnehmerinnen kurz gezeigt. In Dreiergruppen mussten sie sich möglichst viele Tiere merken und auf einem Zettel notieren. Die beste Gruppe hatte sich von insgesamt 30 Tieren, die sich in der Darstellung verbargen, lediglich 14 merken können. Den beiden nahe am Ausgang auf der Terrasse platzierten Grillmeistern gelang es anschließend gekonnt, die diversen Würstchen, Steaks und Grillspieße so zuzubereiten, dass sie den Geschmackserwartungen der Frauen entsprachen. Das Büffet war bereits nach kurzer Zeit nicht wiederzuerkennen, so sehr war es geplündert. Bei angeregten Gesprächen nahm der weitere Abend seinen fröhlichen und harmonischen Verlauf. Nach und nach machten sich dann die Frauen wieder auf den Heimweg. Zuvor hatte sich jedoch Erika Haarstick, die sich auch für den Getränkeeinkauf verantwortlich fühlte, bei Iris und Fenya für ihre tolle Organisation und Kreativität bedankt. Durch eine gemeinsame kurze Anstrengung wurde alles nachbereitet und der aufgeräumte Bereich verlassen. Schon jetzt steht fest, dass es im nächsten Jahr eine Wiederholung dieser tollen Veranstaltung geben wird, auf die sich schon alle freuen.

 

 

Die beiden Herrscher über Wurst und Fleisch: Reinhard Haarstick (links) und Eike Bruns.

 

 

Gruppenbild der Teilnehmerinnen der Gymnastikgruppe auf der Terrasse am Sportmehrzweckgebäude.

 

 

Eine gemütliche Atmosphäre herrschte anschließend im Inneren des Gebäudes.

Text: Reinhard Haarstick

Fotos: Reinhard Haarstick

 

 

Rückblick auf den 27. Juni 2019

 

Leichtathleten gehen in die wohlverdiente Sommerpause

Letzte Trainingseinheit endet mit einer besonderen Erfrischung

 

Einen besonderen Abschluss begingen kürzlich die Leichathleten unter der Leitung von Lukas Neumann und Tobias Brösdorf vor den Sommerferien. Sie gestalten ihre Trainingseinheit einmal auf eine andere Art und Weise. Begonnen wurde mit einem Aufwärmlauf durch den am Sportpark Osterberg angrenzenden Wald. Die weitere Laufstrecke führte die jungen Athleten direkt zum Eiscafé Dal Bo. Dort gab es persönlich vom Inhaber Franco Dal Bo zwei Eiskugeln für jeden auf die Hand. Anschließend wurde noch ein Gruppenfoto auf und am Gänsebrunnen aufgenommen. Den Rückweg zum Sportpark ließen die Aktiven ruhiger angehen. Dort angekommen wurden sie von den Verantwortlichen in die wohlverdienten Sommerferien geschickt.

 

 

 

So lässt es sich aushalten – die letzte Trainingseinheit führte die jungen Leichtathleten unter der Leitung von Lukas Neumann (stehend rechts) und Tobias Brösdorf (stehend links) zum Eiscafé Dal Bo.

Text: Jens Hoffmann

Foto: Lukas Neumann

 

 

Rückblick auf den 26. Juni 2019

 

Abschlussveranstaltung Turnen Vorschulkinder

Sommer, Sonne und ein kühles Eis

 

Die Kinder aus der Gruppe Vorschulturnen des V.f.B. Munster trafen sich kürzlich letztmalig vor den diesjährigen Sommerferien unter der Leitung von Erika und Reinhard Haarstick sowie Ute Kalies vor der Turnhalle am Süllberg. Wie erwartet war das Wetter hochsommerlich. Verstärkt durch einige Eltern machte sich die ganze Schar auf den Weg zum nahegelegenen Mühlenteich. Sogleich wurde ein schattiges Plätzchen gefunden und nach dem gewohnten Begrüßungskreis alles Mitgebrachte ausgepackt. Für eine gesunde und zugleich herzhafte kleine Mahlzeit auf den ausgebreiteten Decken war alles vorhanden. So gehörten neben Knabbereien auch Wassermelonenschiffchen sowie Fruchtsaftgetränke und Mineralwasser dazu. Die Kinder machten von diesem Angebot reichlich Gebrauch. Das anschließende bunte Treiben bestand aus dem Sammeln von Vogelfedern, dem Bestaunen des Uferbereichs des Mühlenteichs und der Örtze, dem Besuch der Voliere an der Grundschule und ganz kurzen Fußballspielchen. Einige Enten verfolgten die Aktivitäten, ließen sich aber ansonsten nicht stören. Die leichte Brise am Wasser und das schattige Plätzchen machten trotz 34 Grad das Ganze sehr erträglich. Viel zu schnell ging dann allerdings die Stunde herum. Ein Gruppenfoto zur Erinnerung durfte natürlich nicht fehlen. Für die engagierten Eltern gab es seitens der Organisatoren ein kleines Präsent als Dankeschön. Die Kinder erhielten von Ute ein Buch, das zur kreativen Beschäftigung einladen wird. Zum Schluss durften sich dann alle noch über eine kleine Erfrischung freuen. Es wurden Flutschfinger verteilt. Im obligatorischen Kreis nahmen alle Abschied voneinander bis nach den Sommerferien. Die wenigen  Reste wurden in den mitgeführten Körben verstaut, der gesammelte Müll selbstverständlich aufgenommen und die ganze Schar begab sich auf den Rückweg. Erst danach war die gelungene Veranstaltung endgültig zu Ende.

 

 

Der obligatorische Begrüßungskreis durfte natürlich zum Beginn der Stunde nicht fehlen.

 

 

Zwischendurch wurde auch die Voliere an der Grundschule Am Süllberg in Augenschein genommen.

 

 

Abschlussfoto und dann war der schöne Ausflug an den Mühlenteich auch schon wieder vorbei.

Text: Reinhard Haarstick

Fotos: Reinhard Haarstick

 

 

V.f.B.-Radgruppe unterwegs auf dem Weserradweg

Kürzlich war es wieder soweit und 10 Mitglieder der Männerradgruppe des V.f.B. Munster gingen auf ihre jährlich stattfindende große Fahrradtour. Diesmal war, wie beim Start der Touren vor 15 Jahren, der Weserradweg ausgewählt worden. Zunächst musste also die Weser erreicht werden. Der Weg führte von Munster quer durch das Kreisgebiet über Bad Fallingbostel und Hodenhagen nach Nienburg. Am nächsten Tag ging es nun auf dem Weserradweg in südliche Richtung. Fuhr man am Vortag noch durch zahlreiche Spargelfelder, führte der Weg heute durch das größte Kiesabbaugebiet Niedersachsens mit seinen vielen Kiesseen. Minden mit dem Wasserstraßenkreuz und der Weserdurchbruch bei Porta Westfalica waren die Höhepunkte dieses Tages. In Bad Oeynhausen wurde dann Nachtquartier bezogen. Gleich zu Beginn des 3. Tages merkte die Gruppe, dass man im Weserbergland unterwegs war. Es waren einige Steigungen zu bewältigen bevor Rinteln erreicht wurde. Nach einer Stadtbesichtigung ging es dann weiter zu Rattenfängerstadt Hameln. Auch hier lohnte sich ein Stadtrundgang bevor der Weg zum Tagesziel Bodenwerder mit seinen zahlreichen Erinnerungsstätten an den Baron Münchhausen weiterging. Über Holzminden radelte die Gruppe dann am folgenden Tag nach Höxter. Zunächst wurde das Schloß Corvey mit seiner zum Weltkulturerbe gehörenden ehemaligen Klosteranlage besichtigt. Anschließend folgte ein Rundgang durch Höxter mit seiner weitgehend erhaltenen mittelalterlichen Struktur und von Fachwerkhäusern geprägten Altstadt. Wieder auf dem Weserradweg sah man hoch oben Fürstenberg mit seiner Porzellanmanufaktur. Nach einem erlebnisreichen Tag wurde Bad Karlshafen erreicht. Am letzten Tag führte der Weg dann dicht entlang der reizvollen Oberweser. Immer wieder waren Kraniche, Reiher und andere Schreit- und Greifvögel zu beobachten. Nach einem letzten heftigen Anstieg bei Gimte war man dann in Hannoversch Münden angekommen. Am Weserstein, wo Fulda und Werra zusammenfließen und zur Weser werden, wurden noch einige Gruppenaufnahmen gemacht. Dann ging es auch schon durch die schöne Altstadt zum Bahnhof zur Heimfahrt per Bahn. Unterwegs stellten die Aktiven fest, dass man in Uelzen fast zwei Stunden Aufenthalt haben würde. Also entschloss sich die Gruppe, den Zug in Unterlüß zu verlassen und die letzten 25 Kilometer mit dem Fahrrad zurückzulegen. So erreichten die Radler Munster noch bevor der Zug in Uelzen abgefahren war. Am Ende standen 430 Kilometer auf dem Tacho, drei Bundesländer wurden durchreist und alle waren sich einig, dass im nächsten Jahr wieder eine Radtour durchgeführt wird.

 

 

Das Foto zeigt  von links Claus Köllmann, Jürgen Gers, Hartwig Mienert, Rüdiger Tolksdorf, Konrad Müller, Werner Wegner, Harald Keding, Peter Mieruch, Egbert Mehrtens und Kurt Schlaadt am Weserstein von Hannoversch Münden. 

Ein schöner Rastplatz ist in der der Nähe von Holzminden gefunden und lädt zum Verweilen ein.

Gruppenbild beim Schloß Corvey (ehemals Klosterkirche) – ein Weltkulturerbe.

Text: Kurt Schlaadt

Fotos: Kurt Schlaadt

 

 

Rückblick auf den 15. Juni 2019

 

Line Dancer aus der Region vergnügten sich auf Party des V.f.B. Munster

DJ Ole bringt die Aktiven beim Tanzen zum Schwitzen

 

Kürzlich war die Gruppe THE LINE WALKER des V.f.B Munster Gastgeber ihrer dritten Line Dance-Party. Übungsleiterin Andrea Tödter konnte zwar nur rund 70 Teilnehmer aus acht verschiedenen Gruppen zu dieser Veranstaltung in der Oase „Zum Örtzetal“ Munster begrüßen, was dem Ganzen aber keinen Abbruch tat. Die Munsteraner eröffneten die Party mit dem ersten Tanz und nach und nach füllte sich die Tanzfläche mit weiteren Tänzerinnen und Tänzern. DJ Ole Jacobson zeichnete sich an diesem Abend für die musikalische Untermalung verantwortlich. Der DJ spielte reihenweise gewünschte Musiktitel und sorgte so für eine ausgelassene Stimmung unter den Anwesenden. Zwischendurch führte er zwei so genannte kurze Workshops durch und brachte den Teilnehmern die Schritte für zwei Tänze bei. Schritte mit unterschiedlichen Namen sagen dem Laien eher weniger etwas, werden aber bei erfahrenen Line Dancern in Kombination zu sehenswerten Tänzen. Die verschiedenen Tänze wurden vom DJ vorher angesagt, so war die Tanzfläche unterschiedlich gefüllt, da die einzelnen Gruppen nicht alle Tänze beherrschen. Zwischendurch konnten sich die Teilnehmer mit Getränken und warmen Speisen stärken. Das nette Team von der Oase sorgte stets für eine schnelle und freundliche Bedienung. Der im Westernstil geschmückte Bühnenbereich war ein echter Hingucker und unterstrich so optisch die Herkunft des Line Dance. Die Veranstaltung endete erst weit nach Mitternacht und mit dem Ablauf zeigte sich Andrea Tödter sehr zufrieden, so dass einer Wiederholung im kommenden Jahr sicherlich nichts im Wege stehen dürfte.   

 

 

Rund 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer vergnügten sich auf der 3. Line Dance-Party des V.f.B. Munster.

 

 

Das Organisationsteam um Andrea Tödter (2. v. links) während der Begrüßung.

 

 

Auch diese beiden Line Dancerinnen waren hoch konzentriert bei der Sache.

Text: Jens Hoffmann

Fotos: Jens Hoffmann

 

 

Rückblick auf den 15. Juni 2019

 

Tag der Jugend ein voller Erfolg

Rund 50 Kinder nehmen die zahlreichen Stationen in Angriff

 

Auf Regen folgt Sonnen schein, so in diesem Jahr beim Tag der Jugend anlässlich des Schützen- und Volksfestes. Fegte noch ein Unwetter in den frühen Samstagmorgenstunden über Munster hinweg und man musste meinen, dass die Veranstaltung nur mit einem Schlauchboot zu erreichen sei, hörte der letzte Regen pünktlich zum Beginn der Veranstaltung auf. Zahlreiche Vereine und Instutionen hatten ihre Stände am Mühlenteich sowie auf und unterhalb des Marktplatzes aufgebaut. Auch der V.f.B. Munster war in diesem Jahr mit von der Partie und bot eine Geschwindigkeitsmessung an. Interessierte Kinder mussten dabei eine kurze Sprintstrecke bewältigen, wobei am Ende ein Messgerät stand und die Laufgeschwindigkeit ermittelte. Die Kids hatten dabei so viel Spaß, dass so manch einer mehrfach die kurze Strecke sprintete. Lukas Neumann, Mike Daniel Zipper, Nele-Sophie  Storbeck und Christopher Fiebing zeichneten sich für die Durchführung des V.f.B.-Standes verantwortlich. Sie erklärten die Station, zeichneten die Laufzettel ab und gaben jedem Kind noch eine kleine Süssigkeit mit auf den Weg. Auch der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Munster, Dr. Detlef Rogosch, der Vertreter der CDU Fraktion Gerd Engel sowie der 1. Gildeherr Marco Tews ließen es ich nehmen, die Geschwindigkeitsmessung auszuprobieren. Gerd Engel immerhin mit einer Geschwindigkeit von 22 Stundenkilometern. Am späten Vormittag hatte dann noch die Gruppe Crab Nastics, ein Zusammenschluss von Turnerinnen des V.f.B. Munster und des Breloher SC, einen Auftritt auf der Bühne. Die jungen Turnerinnen boten eine sehenswerte Darbietung, wobei die Choreografie und Performance perfekt aufeinander abgestimmt waren. Die zahlreichen Zuschauer sahen eine Kombination aus Tanz, Akrobatik und turnerischen Elementen. Am Ende der Darbietung erhielt die Gruppe einen langen und kräftigen Applaus. Am Ende der Veranstaltung verzeichneten die Verantwortlichen des Stadtjugendrings eine Beteilung von rund 50 Kindern, die mit ihren Laufzetteln die einzelnen Stationen durchlaufen hatten. 

 

 

Die Gruppe „Crab Nastics“ bot eine sehenswerte Darbietung aus Tanz, Akrobatik und turnerischen Elementen.

 

 

Auch der 1. Gilderherr Marco Tews absolvierte die kurze Sprintstrecke….. und das mit Sonnenbrille und Uniform.

 

   

Auch diese kleine Maus rannte drauf los und war dabei sichtlich vergnügt.

Text: Jens Hoffmann

Fotos: Jens Hoffmann

 

 

Rückblick auf den 4. und 5. Mai 2019

 

Munsteraner Turnerinnen erfolgreich bei den Bezirksmeisterschaften in Stelle

Martha Lidl erringt den ersten Platz in der Altersklasse 7

 

Kürzlich fanden die diesjährigen Bezirksmeisterschaften in Stelle unter der Beteiligung von drei Munsteraner Turnerinnen statt. Am Samstag startete Martha Lidl vom V.f.B. Munster in der Alterklasse 7 und am Sonntag Phoebe Plotz vom Breloher SC. Angelina Laufer vom V.f.B. Munster konnte krankheitsbedingt leider nicht teilnehmen. Martha Lidl setzte gegen fünf Teilnehmerinnen in ihrer Altersklasse durch und errang wiederholt den 1. Platz auf Bezirksebene. Die junge Athletin sicherte sich damit zeitgleich die Qualifikation für die Bezirksmannschaft bei den noch in diesem Monat anstehenden Landesmeisterschaften. Phoebe Plotz startete in der Leistungsklasse 4 mit insgesamt 17 Teilnehmerinnen. Leider hatte sie Pech in Form von zwei Stürzen vom Schwebebalken, schaffte aber trotzdem einen guten 7. Platz. Die drei Mädchen trainieren zusammen aber noch in getrennten Vereinen, was sich ja vielleicht durch den Zusammenschluss der fünf Munsteraner Sportvereine bald ändern könnte.

 

 

Phoebe Plotz vom Breloher SC errang in ihrer Altersklasse einen guten 7. Platz.

 

 

Martha Lidl vom V.f.B. Munster während ihrer Übung am Schwebebalken.

Text: Jörg Palm

Fotos: Jörg Palm

 

 

Rückblick auf den 4. Mai 2019

 

Senioren des V.f.B. Munster eröffnen mit einem Angrillen die Freiluftsaison

Das durchwachsene Wetter lässt allerdings das Boulespiel ausfallen

 

Auf Einladung der Seniorenwartin Simone Bartos trafen sich kürzlich 60 Seniorinnen und Senioren auf dem Vereinsgelände am Forstgarten. Auf dem Programm standen Kaffeetrinken, Boulespiel und Grillen. Die Seniorenwartin und ihre rechte Hand Sabine Schramm freuten sich trotz Aprilwetter, und das im Wonnemonat Mai, die zahlreichen Anwesenden begrüßen zu können. Es war zudem die erste Veranstaltung der im Februar neu gewählten Seniorenwartin. Liebevoll hatten Bartos und ihr Organisationsteam bereits am Vortag den Gymnastikraum im Sportmehrzweckgebäude vorbereitet und dekoriert. Aufgrund der durchwachsenen Wetterlage musste das Boulespiel entfallen und so nutze die Seniorenwartin die Gelegenheit, um das Gedicht „Der Stuhl“ vorzutragen. Der gekonnt vorgetragene Text sorgte für allgemeine Heiterkeit und wurde mit reichlich Applaus honoriert. Anschließend wurde die Zeit ausgiebig zum Klönen und Austauschen von Neuigkeiten genutzt. In der Zwischenzeit hatte Reinhard Haarstick die beiden Grills angeheizt. Am späten Nachmittag wurden dann die ersten Grillköstlichkeiten von Erika Haarstick aufgetragen. Das Buffet war nun auch durch mitgebrachte Salate, Brote und Saucen erweitert worden. „Grillmeister“ Reinhard Haarstick wurde zudem von Andreas Richter am zweiten Grill unterstützt. So konnte schnell für Nachschub an Gegrilltem für die Anwesenden gesorgt werden. Nach dem gegessen worden war, wurden die Seniorinnen und Senioren noch geistig gefordert, da ein märchenhaftes Rätsel gelöst werden musste. Zum Abschluss hatten es sich die Teilnehmer nicht nehmen lassen und für das Organisationsteam gesammelt, um es anschließend der Seniorenwartin mit einem Dankeschön für die gelungene Veranstaltung zu übergeben. Das Angrillen wurde von den Teilnehmern am frühen Abend beendet.  

 

 

Konnten rund 60 Seniorinnen und Senioren zum Angrillen begrüßen: Seniorenwartin Simone Bartos (links) und ihre rechte Hand Sabine Schramm.

 

 

Der Gymanstikraum war bis auf den letzten Platz besetzt und die Stimmung sehr ausgelassen.

 

 

Nach dem Essen wurden die grauen Zellen bei einem märchenhaften Rätsel gefordert – da rauchten sichtlich die Köpfe.

Text: Jens Hoffmann

Fotos: Jens Hoffmann

  

 

Rückblick auf den 27. April 2019

 

Fotorunde des V.f.B. Munster unternimmt Exkursion in die St. Urbani-Kirche

Teilnehmer erlernen den Umgang mit der HDR-Technik

 

Eine Exkursion unternahm jüngst die Fotorunde des V.f.B. Munster in die St. Urbani-Kirche Munster. Acht Fotobegeisterte unter der Leitung von Jens Hoffmann trafen sich dazu vor der Kirche, um anschließend den Feld- und Backsteinbau von innen mit der HDR-Technik zu fotografieren. Die HDR-Technik (High Dynamic Range, dt. Hohe dynamische Reihe) umfasst Belichtungsreihen, die in der Regel aus 3, 5, 7 oder 9 Einzelfotos bestehen. So können später mit entsprechender Software Fotos mit einem hohen Kontrastumfang erstellt werden. Die meisten heutigen Kameramodelle verfügen bereits schon über eine integriertes HDR-Programm und erstellen kameraintern kontrastreiche Fotos. Vorausgegangen war ein Theorieabend, wo die die Grundlagen der HDR-Fotografie umfassend vermittelt wurden. Rund anderthalb Stunden verbrachten die Hobbyfotografinnen und –fotografen in der Kirche und fotografierten dabei den Altar und das Taufbecken, die Kanzel, die Orgel und sämtlichen Kirchenfenster aus verschiedenen Perspektiven. Am Ende der Exkursion konnten alle Teilnehmer perfekt aufgenommene Belichtungsreihen vorweisen. Die Fotorunde trifft sich einmal im Monat (Theorie) und führt jeden zweiten Monat einen praktischen Teil durch. 

 

 

Die HDR-Fotografie stand auf dem Programm der Fotorunde.

 

 

Inge und Kurt Schlaadt richten ihre Kamera aus, um das nächste Motiv in Angriff zu nehmen.

 

 

Hochkonzentriert nahm Christel Schramm den Altar in den Fokus.

Text: Jens Hoffmann

Fotos: Jens Hoffmann

 

 

Rückblick auf den 13. April 2019

 

Arbeitseinsatz auf dem Vereinsgelände des V.f.B. Munster

Nur sieben fleißige Mitglieder sorgten für einen Frühjahrsputz

 

Zu ihrem geplanten Arbeitseinsatz trafen sich kürzlich einige wenige Mitglieder des V.f.B. Munster auf dem Vereinsgelände am Forstgarten. Das Wetter war sicher die Ursache für die geringe Beteiligung, denn die Anwesenden hatten mit einem sprichwörtlichen April-Wetter zu kämpfen. Versorgt mit den nötigsten Utensilien und Arbeitsgeräten machten alle sich fünf Helfer daran, denn Arbeit gab es genug im Außenbereich um das Sportmehrzweckgebäude herum. So wurde das gesamte Laub entfernt, Äste aufgesammelt und die Boule-Bahn von Unkraut befreit. Auch die Dachrinnen am Sportmehrzweckgebäude und am Gerätegebäude wurden gereinigt. Hier hatte sich allerlei Laub und Dreck angesammelt. Der Rasen wurde gemäht, da doch die letzten sonnigen Tage das Wachstum verstärkt hatten. Zudem wurde das Gerätegebäude ausgefegt und aufgeräumt. Zwei Aktive hatten sich an diesem Samstagvormittag das Aufräumen der beiden Dachböden im Sportmehrzweckgebäude auf die Fahne geschrieben. So wurde entrümpelt,  entstaubt und gereinigt und für reichlich Luft auf den Dachböden gesorgt. Was hier seit Jahren lagerte und in Vergessenheit geriet, versetzte die beiden fleißigen Helfer schon manches Mal in Erstaunen. Erika Haarstick versorgte die fleißigen Helfer zwischendurch mit kalten und heißen Getränken. Gegen 12.00 Uhr war das Pensum geschafft und die sichtlich zufriedenen Mitglieder konnten sich mit einer deftigen Erbsensuppe mit Würstchen stärken. Trotz der wenigen Mitstreiter kann sich das Ergebnis durchaus sehen lassen.

 

 

Marko Kalies (links) und Jens Hoffmann entrümpelten die beiden Dachböden im Sportmehrzweckgebäude.

 

 

Trotzten sogar kurzen Schneeschauern: Inge Bütow-Jones, Gabriele Bertram und Rudolf Töpperwien (v. links).

 

 

Ließen sich zum Ausklang eine deftige Suppe schmecken: Marko Kalies, Rudolf Töpperwien, Jens Hoffmann und Reinhard Haarstick (v. links).

Text: Jens Hoffmann

Fotos: Reinhard Haarstick

 

 

Rückblick auf den 6. April 2019

 

V.f.B. beteiligt sich wieder an der Aktion „Saubere Stadt“

Wesentlich weniger Müll und Unrat vorgefunden

                                                                                             

Auch in diesem Jahr hatte die Stadt Munster alle Vereine, Verbände, Intuitionen und Freiwillige aufgefordert, sich an der Aktion „Saubere Stadt“ zu beteiligen. Der V.f.B. Munster nahm selbstverständlich wieder daran teil und so konnte der Vorsitzende Michael Zappe am Treffpunkt Rehrhofer Weg Ecke Sportanlagen 13 Mitglieder begrüßen. Anschließend machten sich zwei Gruppen getrennt auf, um die Wege in den Sportanlagen sowie die Straßenbegleitflächen entlang des Rehrhofer Wegs und der Humboldtstraße von Unrat zu befreien. Was die fleißigen Helfer ans Licht bzw. aus dem Unterholz holten, fiel bedeutend geringer aus als in den vergangenen Jahren. So waren es u.a. Verpackungsmaterialien aller Art, Glas und Plastikflaschen jeglicher Größe, Zigarettenkippen, Coffee to go-Becher und Unmengen von Magenbitter-Flaschen. An der Humboldtstraße wurde eine wild entsorgte Mikrowelle gefunden sowie etliche Teile von Fahrrädern und Pkw´s. Entlang der Waldwege waren es fast die gleichen Abfälle, wie sie von den Helfern aufgesammelt wurden. Hier gesellte sich noch ein Schlammeimer eines Regenwassereinlaufs dazu. Nach rund anderthalb  Stunden beendeten die Aktiven die „Sammelaktion“ und der vereinseigene Anhänger war gut mit Müll beladen. Nachdem der Müll auf dem Bauhof entsorgt war, trafen sich die Helfer noch auf dem Ollershof zu einem kleinen Imbiss und ließen dort die gelungene Sammelaktion ausklingen.  

 

 

Die fließigen Helfer sammeln sich an ihrem Treffpunkt.

 

 

Noch schnell ein Gruppenbild von den Mitgliedern vor der Sammelaktion.

 

 

Ein kühles Getränk, eine Bratwurst und ein kleiner Klönschnack als Ausklang auf dem Ollershof.

Text: Jens Hoffmann

Fotos: Jens Hoffmann / Reinhard Haarstick

 

 

Rückblick auf den 1. April 2019

 

Radgruppe des V.f.B. Munster mit neuem Outfit

 

Die Radgruppe des V.f.B. Munster unter der Leitung von Bernd Ruiters hatte sich kürzlich pünktlich zur neuen Fahrradsaison mit neuer Bekleidung von Fahrrad Sandau ausgestattet. Dabei wurden 16 T-Shirts und 19 Sweat-Shirts in Dunkelblau angeschafft, wobei der Verein das Ganze mit einem größeren Betrag unterstützt hatte. Die Gruppe, die in diesem November ihr 20jähriges Bestehen feiert, umfasst zurzeit 24 Aktive. Jeden Montag von April bis Oktober nehmen die Radler eine Strecke von 20 bis 25 Kilometer in Angriff. Die Touren führen dabei meist in Richtung Oerrel, Trauen, Alvern oder an der B209 entlang. Dabei werden auch immer wieder sehenswerte Abschnitte der nahe gelegenen Heidelandschaften durchquert. Fahrradfahren hält frisch und jung, so der Grundsatz der Gruppe. 

 

 

Das Foto zeigt die Aktiven der Radgruppe vor dem Faradhaus Sandau mit der Inhaberin Karina Sandau (vordere Reihe, dritte von links).

Text: Jens Hoffmann

Foto: Jens Hoffmann

 

 

Rückblick auf den 28. Februar 2019

 

Mitgliederversammlung des V.f.B. Munster

Gisela Lühring wird für 50 Jahre Vereinstreue geehrt

 

Zu der kürzlich stattgefundenen ordentlichen Mitgliederversammlung des V.f.B. Munster konnte der Vorsitzende Michael Zappe 60 Mitglieder und einige Gäste begrüßen. Zu Beginn der Versammlung richteten der 1. stellvertretende Bürgermeister Gerd Engel, die Vorsitzende der Sportjugend Heidekreis, Bianca Grewe, und der Fachwart für Kampfrichterwesen Gerätturnen männlich des Turnkreises Heidekreis, Dierk Helmcke, ein Grußwort an die Anwesenden.

Der ausführliche Bericht des Vorstands durch den Vorsitzenden wurde durch Schriftführer Reinhard Haarstick mit einem kurzen Rückblick auf die Sportabzeichensaison 2018 ergänzt. Im Rahmen des Berichts wurden Klaus Schamberger als Seniorenwart, Torben Hüners als Jugendwart, Knut Schrubstock als Verantwortlicher für die Leichtathletik, Wolfgang Krüger als Spartenleiter Fußball, Achim Tropartz als Kassenwart und Christian Zimmermann als Sportwart mit Urkunden und kleinen Präsenten aus ihren Ämtern verabschiedet. Alle sechs stehen zukünftig aus privaten oder beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Zudem dankte er dem gesamten Vorstand für das uneingeschränkte Engagement im vergangen Jahr und überreichte an jedes Vorstandsmitglied ein kleines Geschenk. Für ihren unermüdlichen Einsatz erfolgte sein Dank  auch an Sportabzeichenwart Reinhard Haarstick, den Pressewart Jens Hoffmann, die Sportabzeichenprüferin Erika Haarstick, den Chronikwart Gerhard Schulz und Waltraud Schamberger. Ein weiterer Tagesordnungspunkt war der Sachstand und die Aussprache zur Zusammenlegung von Munsteraner Sportvereinen. Von den Mitgliedern gab es dazu keine kritischen Stimmen. Die Notwendigkeit einer derartigen Maßnahme wurde überzeugend dargestellt und akzeptiert. Dieses Thema zog sich wie ein roter Faden durch die gesamte Versammlung. Die angekündigte Satzungsänderung wurde nach kurzer Diskussion einstimmig beschlossen. Mit einer Treuurkunde für 10 Jahre Mitgliedschaft wurden Joke Hannes Bogdanowitsch, Alexandra Maier und Elke Pätsch durch den 1. Vorsitzenden geehrt. Eine Treueurkunde sowie die Silberne Ehrennadel des Vereins für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielten Gabriele und Daniel Zappe. Für stolze 50 Jahre Mitgliedschaft wurde Gisela Lühring mit einer gerahmten Ehrenurkunde und einem Präsent unter dem lauten Beifall der Versammlung geehrt. Der von Kassenwart Achim Tropartz vorgetragene Kassenbericht zeigte den Verein auf finanziell gesunden Füssen. Der von ihm vorgestellte Haushaltsvoranschlag für 2019 wurde einstimmig angenommen. Die Kassenprüfer Thomas Fritz und Gerhard Schulz bescheinigten dem Kassenwart eine gewissenhafte Kassenführung und beantragten die Entlastung des Vorstands, die auch einstimmig von den Mitgliedern erfolgte. Die anschließend von Wahlleiter Bernd Ruiters durchgeführte Einzelwahl verlief reibungslos. Dabei wurden von den Mitgliedern wieder- bzw. neu gewählt: Michael Zappe (Vorsitzender), Inge Bütow-Jones (stellvertretende Vorsitzende), Knut Schrubstock (stellvertretender Vorsitzender), Simone Bartos (Seniorenwartin), der Posten des Kassenwarts bleibt vakant, Marco Kalies (Sportwart), Reinhard Haarstick (Schriftführer), Jens Hoffmann (Pressewart), Petra Schrubstock (Obfrau Ehrenrat), Monika Keding (Beisitzerin Ehrenrat) und Wolf-Dieter Freiwald (Beisitzer Ehrenrat). Gerhard Schulz wurde als Kassenprüfer für zwei weitere Jahre gewählt. Ein Jugendwart und seinen Stellvertreter konnten in der zuvor stattgefunden Jugendversammlung bedauerlicherweise nicht gefunden werden. Für großes Interesse und so manches Schmunzeln sorgte der vom Vorsitzenden vorgetragene Rückblick auf die verschiedenen Veranstaltungen des vergangenen Jahres anhand einer Bildershow. Zum Abschluss der Mitgliederversammlung gab Zappe noch eine kurze Vorschau auf die geplanten Veranstaltungen in diesem Jahr.

 

 

Das höchste Gremium des V.f.B. Munster tagte kürzlich in der Oase „Zum Oertzetal“ – die Mitgliederversammlung.

 

 

Wurden aus ihren Ämtern verabschiedet – Jugendwart Torben Hüners, Sportwart Christian Zimmermann-Manthey und Kassenwart Achim Tropartz (v. links). Es fehlt Seniorenwart Klaus Schamberger.

 

 

Gisela Lühring wurde für 50 Jahre Vereinstreue vom Vorsitzenden Michael Zappe geehrt.

Text: Jens Hoffmann / Reinhard Haarstick

Fotos: Lukas Neumann

 

 

Rückblick auf den 24. Februar 2019

 

Feuertaufe bestanden

Martha Lidl siegt in der Altersklasse 7

 

Vermutlich erstmalig in der Geschichte Munsters haben zwei Turnerinnen vom V.f.B. Munster an einem Wettkampf im Leistungsturnen teilgenommen. Kürzlich fand der Powerpokal-Wettkampf in Bremen-Huchting statt. In dem körperlich fordernden Wettkampf gelang es Martha Lidl den 1. Platz in der Altersklasse 7 zu erkämpfen. Angelina Laufer schaffte mit einer guten Leistung einen hervorragenden 6. Platz in der Altersklasse 8. Trainer Jörg Palm zeigte sich am Ende des Wettkampfes mit den Leistungen seiner beiden Aktiven sehr zufrieden. Die guten Ergebnisse lassen hoffen und sollten die jungen Turnerrinnen zu Bestleistungen für den nächsten Wettkampf im Mai motivieren.

 

 

Nahmen erfolgreich am Powerpokal-Wettkampf in Bremen-Huchting teil – Martha Lidl (links) und Angelina Laufer.

Text: Jörg Palm

Foto: Jörg Palm

 

 

Rückblick auf den 22. Februar 2019

 

V.f.B. Munster beim Sportabzeichenwettbewerb 2018 in der Kategorie bis 600 Mitglieder erneut auf dem Treppchen

Vereine können wieder mit der Anzahl an abgelegten Sportabzeichen zulegen

 

Kürzlich fand im Rahmen einer Veranstaltung anlässlich des Sportabzeichenwettbewerbs 2018 eine Ehrung für die Sportvereine statt. Der Sportbund Heidekreis e.V. hatte zu dieser Preisverleihung in die Seminare Räume der Geschäftsstelle in Walsrode eingeladen, wobei rund 30 Vertreter aus 18 Vereinen daran teilnahmen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Sportabzeichenbeauftragten Lothar Pertl ging dieser in seinem Bericht auf die wieder steigende Anzahl an abgelegten Sportabzeichen ein und das die Schulen erstmalig die Sportvereine mit den erfolgreichen Prüfungen überholt hätten. Er würdigte die gute Zusammenarbeit mit den einzelnen Vereinen und dankte der Geschäftsstellenmitarbeiterin Dana Frost für ihre tatkräftige Unterstützung. In diesem Zusammenhang begrüßte er auch den anwesenden stellvertretenden Vorstand für Finanzen des Sportbundes Heidekreis, Matthias Schröder. Im Heidekreis wurden insgesamt 1.808 Sportabzeichen abgelegt, dass waren 75 mehr als 2017. Mit 147 Familiensportabzeichen wurde genau das Ergebnis des Vorjahres erreicht und die Zahl der Ersterwerber stieg um 50 auf 528. Pertl verwies des Weiteren auf die neu gestaltete Internetseite des Sportbundes Heidekreis und regte die Vereine zur intensiven Nutzung an. Zudem lobte er den sehr intensiven Kontakt zu den einzelnen Vereinen und ihren Vertretern. So konnten im letzten Jahr schnell und umkompliziert Informationen ausgetauscht und Fragen beantwortet werden. Ein besonderer Baustein wird aber noch die Umsetzung der EU-Datenschutzverordnung sein, so Pertl weiter.  

Den Höhepunkt der Veranstaltung bildete die Preisverleihung in den drei Kategorien Vereine bis 600 Mitglieder, Vereine bis 1.200 Mitglieder und Vereine über 1.200 Mitglieder. Pertl überreichte zusammen mit dem stellvertretenden Vorstand für Finanzen des Sportbundes Heidekreis, Matthias Schröder, und Dana Frost die Urkunden und Gutscheine an die einzelnen Vereine. Für den V.f.B. Munster nahmen der Teamleiter Sportabzeichen Reinhard Haarstick, Prüferin Erika Haarstick und Pressewart Jens Hoffmann teil. Der V.f.B. belegt mit 15,76% einen guten dritten Platz. Reinhard Haarstick nahm anschließend die Urkunde und Glückwünsche von Schröder entgegen.

Zum Abschluss konnten sich dann alle Teilnehmer mit Getränken und kleinen Köstlichkeiten stärken.

 

Kategorie Vereine bis 600 Mitglieder:

 

1. TSV Grethem-Büchten 25,38%

2. TSV Neuenkirchen 23,63%

3. V.f.B. Munster 15,76%

4. DLRG-OG Walsrode 5,17%

 

 

Teamleiter Sportabzeichen Reinhard Haarstick (links) erhält aus den Händen des stellvertretenden Vorstandes für Finanzen des Sportbundes Heidekreis, Matthias Schröder, die Urkunde für den 3. Platz.

Text: Jens Hoffmann

Foto: Jens Hoffmann

 

 

Rückblick auf den 14. Februar 2019

 

V.f.B. Munster verleiht 84 Sportabzeichen und 5 Familiensportabzeichen

Gustav Stöckemann wird eine besondere Auszeichnung zuteil

 

Traditionell wurden im Februar im Rahmen einer kleinen Feierstunde die erfolgreichen Erwerber des Deutschen Sportabzeichens für das vergangene Jahr geehrt.

Auf Einladung des Teamleiters Sportabzeichen beim V.f.B. Munster, Reinhard Haarstick, fanden sich rund 40 Vereinsmitglieder, teils auch mit ihren Angehörigen, im Sportmehrzweckgebäude am Forstgarten ein. Nachdem diese sich mit Knabbereien und Getränken versorgt hatten, begrüßte der Vorsitzende Michael Zappe die zu Ehrenden. Er brachte seine Freude und seinen Stolz darüber zum Ausdruck, dass das Erreichen des Deutschen Sportabzeichens auch heute noch für Mitglieder des Vereins eine Herausforderung darstellt, der sich die Betroffenen gerne und auch immer wieder stellen. Sein besonderer Dank galt dem Leiter des Sportabzeichenteams für seinen unermüdlichen Einsatz. Reinhard Haarstick dankte vor der offiziellen Verleihung noch den Sportabzeichenabnehmern Erika Haarstick und Gerhard Schulz für ihr Engagement im vergangenen Jahr und überreichte ihnen ein kleines Präsent. Ebenso den Übungsleitern Iris Janiesch-Kastrau und Knut Schrubstock. Anschließend verteilten dann Haarstick und Zappe die Urkunden uns Abzeichen an die Anwesenden Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen. Mit einem Eisgutschein wurden die jüngsten und die ältesten anwesenden Teilnehmer beider Geschlechter für ihren Einsatz zusätzlich belohnt. Eine besondere Ehrung erhielt zudem Gustav Stöckemann. Er erhielt für seine fünfzigste erfolgreich abgelegte Prüfung eine Ehrengabe des Deutschen Olympischen Sportbundes in Form einer Ehrenurkunde und einer Anstecknadel. Haarstick und Zappe gratulierten dem „Sportsmann“ zu seiner besonderen Auszeichnung. Bei der abschließenden Ehrung für das Familiensportabzeichen durften sich die fünf erfolgreichen Familien über ihre Auszeichnung freuen. In seinen abschließenden Worten rief der Vorsitzende dazu auf, auch in diesem Jahr wieder die erforderlichen Prüfungen für das Deutsche Sportabzeichen abzulegen.

 

Übersicht der Geehrten:

 

Kinder/Jugendliche

1. Wiederholung

Christian Augustin, Kira Haarstick, Angelina Laufer und Luc Sievert

2. Wdh.

Lars Bollhorst, Alexander Engel, Alexa Happel, Lena Kalies, Martha Sophie Lidl, Lina Merkel, Phoebe Plotz, Lucie-Sophie Pusch, Julian Dominik Reinhardt, Mats Jonas Sander, Vanessa Schenk, Mia Wollberg und Alexa Zerbe

3. Wdh.

Alexander Hait und Tamina Schulz

4. Wdh.

Emily Mila Bechler, Luana Paschen, Minja Paschen und Vadim Salzmann

5. Wdh.

Jan-Philipp Augustin, Mirja Brösdorf, Sophia Happel, Sophia Heckel, Thea Marie Lidl, Anna-Sophia Reinhold und Marissa Steines

7. Wdh.

Leona Christoffer, Julian Klinke und Alexander Lehmann

9. Wdh.

Martin Lehmann

10. Wdh.

Maxi Granitza

11. Wdh.

Fenya Kastrau

 

Erwachsene

1. Wiederholung

Florian Drewes, Daniel Klapottek, Lukas Kommol, Steven Langner, Christian Lübke, Stefan Oberland, Florian Oppermann, Andi Pusch, Florian Sagebiel, Hendrik Schulz und Markus Wallmann

2. Wdh.

Nils Haarstick, Svenja Haarstick, Janine Palm, Andre Waßmann, Mareike Beims, Matthias Eirmbter, Sabine Fenzau und Saskia Kroh,

3. Wdh.

Carsten Fischer, Imke Kolloff, John Leonardo Palm, Janine Pusch und Christian Rudolph 

4. Wdh.

Doreen Reinhardt

5. Wdh.

Margret Möller, Helga Risse und Ruth Rosenbrock

6. Wdh.

Michel Baldus, Iris Janiesch-Kastrau, Yasmin Lidl und Alexander Rymar

7. Wdh.

Franziska Marie Zappe

9. Wdh.

Simon Schleupner

10. Wdh.

Daniel Zappe

19. Wdh.

Giesela Lühring

21. Wdh.

Jörg Palm

24. Wdh.

Knut Robert Schrubstock und Michael Zappe

25. Wdh.

Birgit Schulz

26. Wdh.

Reinhard Haarstick und Andreas Richter

30. Wdh.

Erika Haarstick

41. Wdh.

Gerhard Schulz

50. Wdh.

Gustav Stöckemann

 

Familien

Fam. Haarstick mit Kira, Svenja, Nils, Erika und Reinhard

Fam. Palm mit Janine, Jörg, John Leonardo und Leona Christoffer

Fam. Pusch mit Andi, Janine und Lucia-Sophie

Fam. Lidl mit Martha Sophie, Thea Marie und Yasmin

Fam. Zappe mit Daniel, Franziska Marie, Michael und Michel Baldus

 

 

Die Anwesenden lauschten den Begrüßungsworten des Vorsitzenden Michael Zappe.

 

 

 

Michael Zappe (links) und Reinhard Haarstick (2. v. rechts) mit den geehrten Kindern und Jugendlichen und ihren Urkunden.

 

 

Gustav Stöckemann (Mitte) erhielt aus den Händen von Michael Zappe (links) und Reinhard Haarstick (rechts) eine Ehrengabe des Deutschen Olympischen Sportbundes.

Text: Jens Hoffmann

Fotos: Jens Hoffmann

 

 

Rückblick auf den 6. Januar 2019

 

Neujahrsempfang der Frauen des V.f.B. Munster

Gesellige Veranstaltung wird zum sportlichen Ereignis

 

Das anstehende Sportjahr mit einer geselligen Veranstaltung einzuläuten, wurde kürzlich vom V.f.B. Munster praktiziert. Das Organisationsteam dieser Veranstaltung hatte zum traditionellen Neujahrsempfang der Frauen ins Sportmehrzweckgebäude eingeladen. Rund 50 Frauen waren in diesem Jahr der Einladung gefolgt. Die stellvertretende Vorsitzende Inge Bütow-Jones eröffnete den Neujahrsempfang mit einigen Begrüßungsworten und wies zudem auf den hohen Stellenwert dieser Veranstaltung hin. Anschließend vertieften sich die Anwesenden in Gespräche und tauschten dabei reichlich Neuigkeiten aus. Zwischenzeitlich konnten sich die Teilnehmerinnen an einem selbst zusammengestellten Buffet mit zahlreichen kulinarischen Köstlichkeiten stärken. Zudem wurden Heiß- und Kaltgetränke gereicht. Der Höhepunkt der Veranstaltung war eine Vorführung der Line Dancer, die dann alle Teilnehmerinnen zu Mitmachen aufforderten, was auch begeistert angenommen wurde. So wurde ein geselliger und unterhaltsamer Tag gleich zu einem sportlichen Ereignis. Die Teilnehmerinnen ließen die Veranstaltung in den späten Nachmittagsstunden ausklingen und waren sich einig, den Neujahrsempfang auch im kommenden Jahr wieder stattfinden zu lassen.

 

 

Weist du schon das Neueste? – angeregte Unterhaltungen kamen während dieser Veranstaltung sicherlich nicht zu kurz. 

 

 

Die Organisatorinnen mit den teilnehmenden Frauen des diesjährigen Neujahrsempfangs. 

 

 

Die Gruppe THE LINE WALKER unterhielt die Anwesenden mit einigen Tänzen und begeisterte anschließend einige sogar zum Mitmachen.

Text: Monika Keding

Fotos: Monika Keding